Eine neue Podcast-Folge ist da!

Episode 24: Das Leben eines Redakteurs

Diablo II: Resurrected erscheint Ende September diesen Jahres

Mit Diablo II: Resurrected könnt ihr ein Stück Vergangenheit zurück ins Haus holen und vergangene Erlebnisse neu aufleben lassen.

Diablo II: Resurrected

Während der E3 2021 hat Publisher Blizzard Entertainment den Erscheinungstermin von ihrem Action-Rollenspiel Diablo II: Resurrected bekanntgegeben. Dem zu Folge soll die aufgewertete Variante des Zweitlings am 23. September für Nintendo Switch, PC, PlayStation 4 und 5 sowie für Xbox One und Xbox Series S und X erscheinen.

Diablo-II-Resurrected_2021_5

(C) Blizzard Entertainment und Vicarious Visions

Für Diablo II: Resurrected gibt es multiple Varianten die gekauft werden können. Zum einen hätten wir die Standalone-Edition des Spiels für 39,99 € oder die Diablo Prime Evil Collection für 59,99 €. Beide Versionen können bereits vorab auf der Webseite erworben werden.

Inhalte von Diablo Prime Evil Collection

  • Diablo II: Resurrected;
  • Frühzugang zur offenen Beta von Diablo II: Resurrected;
  • Barbaren-Transmogrifikation im Stil von Diablo II für Diablo III (Nur im Vorverkauf erhältlich);
  • Diablo III;
  • Diablo III Erweiterung „Reaper of Souls“;
  • Totenbeschwörer-DLC für Diablo III;
  • Gefährte Mephisto für Diablo III;
  • Kosmetische Flügel für Diablo III.
Diablo-II-Resurrected_2021_4

(C) Blizzard Entertainment und Vicarious Visions

Mit Diablo II: Resurrected kehrt ihr abermals nach Sanktuario zurück und durchstreift die verschiedenen Ländereien dieser grausamen Welt. So könnt ihr euch durch die Wüste zur Hafenstadt Lut Gholein durchschlagen und von dort aus über das Meer in den dichten Dschungel von Kurast landen. Am Ende eurer Reise erwartet euch die feurige Höllenlandschaft außerhalb der Festung des Wahnsinns.

In Diablo II: Resurrected stehen euch bis zu sieben Klassen zur Auswahl, die gemeinsam bis zu 200 Fertigkeiten mitbringen und darauf warten gemeistert zu werden. Anders als beim dritten Ableger der Reihe, könnt ihr hierbei mit bis zu sieben anderen Spielern die Schrecken meistern. Vom Inhalt her erhaltet ihr alle vier Akte aus dem Standardspiel von Diablo II sowie der damaligen Erweiterung „Lord of Destruction“. Darüber hinaus sind auch die Inhalte der Erweiterung, wie die zwei zusätzlich spielbaren Klassen und zahlreichen neuen Gegenständen enthalten.

Diablo-II-Resurrected_2021_3

(C) Blizzard Entertainment und Vicarious Visions

Technische Veränderungen

  • Überarbeitete 3D-Grafik für die ursprüngliche 2D-Welt;
  • Neu aufgenommene Sounds, Veredelungen der älteren Tracks sowie mit 7.1 Surround Sound;
  • Während des spielen könnt ihr zwischen der überarbeiteten Fassung und der klassischen Variante wechseln;
  • Beim Wechsel soll die moderne Bildschirmauflösung und der Surround-Sound bleiben.

Falls ihr unsicher seid auf welcher Plattform ihr mit Diablo II: Resurrected beginnen möchtet ist das nur halb so schlimm. Denn mit dem plattformübergreifenden Fortschrittfeature könnt ihr jederzeit und überall euren Fortschritt fortsetzen. Das heißt, dass ihr eure Charaktere mitsamt der erhaltenen Beute, Stufen, Questfortschritten, Fertigkeiten und Talenten behalten könnt. Das einzige das ihr dafür tun müsst ist euren Battle.net-Account verknüpfen und für jede weitere Plattform Diablo II: Resurrected kaufen.

Während der Open-Beta im August könnt ihr bereits die ersten fünf von sieben spielbaren Charakteren auf Herz und Nieren testen. Zu den fünf Charakteren gehört der Barbar, Paladin, Amazone, Zauberer sowie der Druide der damaligen Erweiterung. Zugriff auf den Totenbeschwörer und Assassinen erhaltet ihr dann schlussendlich beim Release von Diablo II: Resurrected. Eine Registrierung für die Beta ist nach anfänglicher Verwirrung nun keine mehr notwendig, jedoch erhalten Vorbesteller einen kleinen Vorsprung in der Open-Beta, da sie die Zugangsdaten früher erhalten.

Mehr zum Thema