Blogheim.at Logo

Can’t Drive This (PS5) – Review

Dieses Spiel beweist mal wieder, dass man keine massive Grafik braucht um zu begeistern.

Review von
Can't drive this Title © Pixel Maniacs

Das Wichtigste in Kürze

  • Gameplay mit Suchtpotenzial
  • Ein chaotisch lustiger Couch Coop
  • Kleinere Fehler die man kaum bemerkt

Das Original Release von Can’t Drive This war am 26 September 2016. Nun fünf Jahre später, erhält das Game ein Remake auf PlayStation 5 und Xbox Series X. Was auf den ersten Blick wirkt wie ein grafisch schwaches Arcade Game, ist überraschend unterhaltsam. Pixel Maniacs, das Studio dahinter, zeigt dass es nicht High End Grafik braucht um ein lustiges Spiel zu entwickeln.

Can't drive this Timer © Pixel Maniacs

Ein ziemlich schräges Rennen gegen die Zeit © Pixel Maniacs, Screenshot: DailyGame

Can’t Drive This: Error 404 Story not found

Can’t Drive This ist ein echtes Arcade Spiel und somit sucht man hier vergeblich nach einer Story oder einem höheren Ziel. Es geht nur um Eines, die Spieler treten an gegen die Uhr und es gilt möglichst schnell, möglichst viele Punkte zu sammeln. Aber ja so ehrlich kann ein Spiel sein. Es geht um simpelste Unterhaltung und nicht mehr.

Allerdings ließ das Studio es sich wohl nicht nehmen, im Tutorial ein klein bisschen Story einzupacken. So erklärt die Tutorial Stimme:

Ist ein gesprochenes Tutorial nicht die schlechteste Form des Tutorials? Ja ist es. Aber wir haben keine Kohle und das ist billig.

Großartiger Humor seitens Pixel Maniacs und hatte mich in den ersten Minuten des Spiels schon charmant um den Finger gewickelt.

Can't drive this Solo © Pixel Maniacs, Screenshot: DailyGame

Arcade Wahnsinn im Solo Modus © Pixel Maniacs, Screenshot: DailyGame

Can’t Drive This: Solo Arcade ist purer Wahnsinn

Der Solo Modus in Can’t Drive This fordert Spieler im Multitasking heraus. Man fährt gegen die Zeit von einem Zeitstein zum Nächsten um so mehr Zeit zu sammeln. Die Strecke zum nächsten Zeitstein, existiert leider noch nicht. So wechselt man zwischen Bau-Modus und Fahren hin und her. Man muss sich also seine eigene Strecke bauen, mit den Elementen die das Spiel vorgibt.

Was zunächst einfach klingt, gestaltet sich unter Zeitdruck sehr viel schwerer als erwartet. Denn die Zeit läuft im Bau-Modus weiter. Man muss also schnell entscheiden wo man welches Teil hinsetzt. Diese Entscheidung kann man schon beim nächsten Bauteil bereuen. Hinzu kommt ein eingeschränktes Sichtfeld, dass einen zwingt auch zwischendurch weiter zu fahren, ehe man sieht in welche Richtung man weiter bauen muss.

Chaos Pur! Aber es hat einen relativ schnell am Haken.

Can't drive this Couch Multiplayer © Pixel Maniacs, Screenshot: DailyGame

Der Multiplayer ist ebenso wirr wie er lustig ist. © Pixel Maniacs, Screenshot: DailyGame

Can’t Drive This: Couch Multiplayer der alten Schule

Im Couch Coop Multiplayer werden diese Aufgaben verteilt. Während ein Spieler fährt, kümmert sich Nummer Zwei um das errichten der Strecke. Schnelles Schalten ist gefragt von beiden Seiten. Denn während man nicht zu schnell fahren darf, damit die Strecke gebaut werden kann, darf das Fahrzeug auch nie zu lange an einer Stelle stehen bleiben, da es sonst explodiert. Can’t Drive This liefert hier wirklich lustigen Couch Multiplayer.

Can't drive this Loading © Pixel Maniacs, Screenshot: DailyGame

Online Multiplayer Suche © Pixel Maniacs, Screenshot: DailyGame

Der Online Multiplayer

Das Multiplayer Erlebnis lässt sich auch Online mit Freunden oder zufälligen Spielern teilen. Zum Zeitpunkt dieses Tests war das Spiel jedoch noch nicht öffentlich und daher konnte ich diesen Aspekt von Can’t Drive This leider nicht testen. Ich stelle es mir aber recht schwierig vor die Strecke und die Bauelemente online so schnell zu kommunizieren wie für dieses Action Spiel notwendig ist.

Can't drive this Truck © Pixel Maniacs, Screenshot: DailyGame

Cosmetics als Belohnung zwischendurch © Pixel Maniacs, Screenshot: DailyGame

Grafik und Audio schwach aber nicht wichtig

Can´t Drive This beweist von der ersten Minute, dass die Grafik nicht entscheidend ist für ein geniales Gameplay. Grafisch ist es wirklich sehr sehr simpel gehalten, auch wenn Wasser-Effekte, Rauch und Feuer sehr schön gemacht sind. So ist dies nicht, was einen in diesem Spiel fesselt. Auch die Audio ist komplett vernachlässigbar. Man bekommt die Musik nicht mal wirklich mit, weil man so vertieft in das kniffelige Gameplay ist.

Was einen im Spiel hält ist das „Höher, schneller, weiter“. Man will seinen eigenen Rekord brechen und länger überleben. Eine weitere Strecke bauen um einfach besser zu werden. Diesen Arcade-Nerv trifft Pixel Maniacs so auf den Kopf, dass Grafik und Audio des Games wirklich nicht relevant sind.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit zu Can’t Drive This

Wenn man wieder mal ein wirklich lustiges Couch Coop Multiplayer Erlebnis sucht, welches im Splitscreen für Chaos und jede Menge Lacher sorgt, ist Can’t Drive This einfach auf den Punkt abgeliefert. Es ist ein simples Prinzip, dass mit einer einfachen Steuerung für so ziemlich jeden Spieler, jeden Alters zugänglich ist. Auch wenn der Solo Modus vermutlich für jüngere Kinder zu schwierig sein wird, so kann man ohne weiteres jeden in die Position des Fahrens setzen, während man selbst sich dem komplexeren Bauarbeiten annimmt. Das Game aus dem Hause Pixel Maniacs liefert genau das was der Trailer verspricht und in meinen Augen einfach ehrlichen Spaß.

Can´t Drive This ist ab 19 März auf PlayStation 5 und Xbox Series X erhältlich und einen Blick wert.

Unterstützte uns! Hol Dir diesen Titel, Merchandise oder Zubehör bei Amazon.de!

Unterstützte uns! Hol Dir diesen Titel, Merchandise oder Zubehör bei Amazon.de!

ReviewWertung

8SCORE

Arcade Wahnsinn mit kleinen Schwächen, die man aber verzeiht. Denn das Chaos ist fesselnd, der Multiplayer einfach lustig und kein Rennen wie das Andere.

Detail-Wertung

Grafik

6

Sound

4

Gameplay

9

Motivation

9

Steuerung

8

Multiplayer

10

AktuelleGames News