Blogheim.at Logo

Wieviel Walking Dead verträgt die Welt?

2020 startet die 3. Serie und es folgen Kinofilme. Wollen wir das wirklich?

Artikel von

ACHTUNG: Der Artikel enthält Spoiler zu den Serien und Geschehnissen in The Walking Dead.

Ich kann mich noch immer erinnern, als „The Walking Dead“ gestartet ist. Waren die ersten paar Folgen noch eher unklar, fesselte mich die Serie sofort und ich konnte nicht mehr aufhören. Die Apokalypse, einfach die gesamte Menschheit ausgelöscht, das Ökosystem zerstört, die Habgier, Eifersucht und Selbstsüchtigkeit der Menschen und all das gepaart mit einem tödlichen Virus, welcher Menschen in Zombies verwandelt. Dazu kam noch die schiere Ungewissheit, wer der Charaktere es in die nächste Folge schafft!

Bis Staffel sechs war die Serie noch höchst interessant, doch dann folgte eine ziemliche Flaute an Staffeln. In der Zwischenzeit wurde mit „Fear the Walking Dead“ die zweite Serie ins Leben gerufen, welche zeitlich früher platziert war um so den Untergang der Menschheit näher zu beleuchten. Die Serie hatte es von Beginn an schwer sich zu etablieren.

Time to Say Goodbye – oder doch nicht

Dann folgte der Big Bang, der erste Charakter der Serie, Rick Grimes, entschied sich, diese zu verlassen. Die gesamte PR-Story für die neunte Staffel drehte sich komplett um seinen Ausstieg, noch sechs Folgen lang würde er dabei sein. Alle waren mental auf seinen Ausstieg vorbereitet. Dann, in der letzten Szene der Folge ließ AMC die Bombe platzen. Rick Grimes überlebt! Und der Hintergrund: Er macht nun drei Kinofilme über seine Erlebnisse außerhalb der Serie!! Was für eine Schmach! Für wie blöd halten die Macher eigentlich ihre Zuseher?!? Nach der emotionalen Achterbahn so etwas zu machen stieß vielen ziemlich übel auf. Zeitgleich ermöglichte diese Entscheidung auch keine weitere Helden-Entwicklung in der Serie, denn der Zuseher weiß: Rick Grimes lebt! Also was hat das alles überhaupt noch für einen Sinn?

Trotz allem folgte ein Zeitsprung und wider erwarten schafften es die Geschichtenerzähler doch noch, der Serie ein wenig Leben einzuhauchen und aus dem Tief der letzten 2-3 Staffeln zu fliehen.

Gar nicht so ängstlich wie es klingt

Parallel dazu hat „Fear the Walking Dead” gerade seine fünfte Staffel abgeschlossen und hier sieht noch schlimmer aus. Nach drei Staffeln folgte ein Wechsel der Showrunner und diese haben die Serie so ziemlich in den Ruin getrieben. Unlogische Handlungen, Lücken in der Story, keine Charakterentwicklungen, Entfernung der Original-Crew, die Liste geht weiter. AMC bleibt weiterhin auf Kurs und macht einfach weiter. Ob dies so klug ist, wird sich zeigen.

Die nächste Generation – Alle guten Dinge sind Drei

Unter dem Titel „Monument“ hat AMC nun den dritten Ableger aus dem Universum verkündet. Dieser soll im Frühling an den Start gehen. Während „The Walking Dead“ im Winter startet und „Fear the Walking Dead” den Sommer abdeckt, bildet nun diese die Brücke zwischen den zweien und sichert uns ein ganzes Jahr Zombies zu. Doch wollen wir das überhaupt?

Monument“ handelt von der ersten Generation an Menschen, welche nach der Katastrophe geboren sind und die Welt anders nicht kennen. Es werden Teenager sein und man wird ihre Entwicklung zu guten und bösen Charakteren verfolgen. Für mich klingt dies so, als würde man nun noch eine Teenie-Drama Seifenoper in das Zombie-Setting quetschen, um die nächste Generation Zuseher abzuholen. Unklar ist es, ob diese zeitlich in derselben Zeit wie die zwei anderen Serien spielt oder weiter in der Zukunft. Werden Charaktere der anderen vorkommen? Oder sind sie gar Kinder dieser? Man weiß es noch nicht. Aber auch die Antwort dieser Fragen reizt mich nicht, die Serie zu erwarten.

Zehn Jahre Zombies

Zehn Jahre kämpfen wir uns schon durch die Zombie-Kulisse. Während die Charaktere der ersten Serie in Virgina hausen, befindet sich „Fear the Walking Dead“ in Texas. Wo die dritte Serie spielen wird, wurde noch nicht kommuniziert.

Zu Beginn war es spannend, dass die Leute einmal mit den Zombies klarkommen mussten und mit dem, was überhaupt passiert ist. Mit der Zeit waren diese aber kein Hindernis mehr, die Menschen hatten sich an diese gewohnt und einen Weg gefunden mit ihnen umzugehen. Dann wurde es interessant zu sehen, wie die Menschen in dieser Welt sich entwickelten. Es gab plötzlich gute und böse Menschen, keine Regeln an die man sich halten musste. Dies bot geniale Charaktere wie den Governor oder Negan. Doch auch das hat man nun überstanden und plötzlich predigten alle nur noch von Frieden und dem Ende des Tötens.

Der Kreis schien sich nur mehr zu wiederholen, seltsame Entscheidungen wurden getroffen, gute Charaktere kündigten ihre Ausstiege an. Noch kaum wer von der Original-Crew ist übrig. Es ist einfach nicht abschätzbar, was AMC mit dem TWD-Universum erreichen will. Werden die neuen Serien gestartet mit einem Plan, die alten bald zu beenden? Doch wie soll dies möglich sein, wenn wir Rick Grimes noch in drei Kinofilmen erleben sollen? Wird die Original-Serie eingestellt und wir begnügen uns noch mit Abenteuern von Rick? Für was? Ist der Plan, dass Rick irgendwann zurückkommt?

The Walking Dead Monument - (C) AMC

The Walking Dead Monument – (C) AMC

Schlimmer geht´s nimmer

Morgan bekam das Vergnügen, den Lead in „Fear the Walking Dead“ zu übernehmen. Es gäbe mit Abstand keinen anderen Charakter, welcher weniger in einer Führungsrolle geeignet gewesen wäre als er. Das ist so, als wird der schlechteste Mitarbeiter, der nichts anderes macht als groß reden, plötzlich zum Chef ernannt wird. Und dann muss man erst den Job für ihn machen, denn er kann ja nur groß reden! Ständig ändert er seine Meinung, er hat einen unnötigen Drang, Menschen zu helfen, welcher nicht nur einmal dazu geführt hat, dass andere schlechter aussteigen oder gar getötet werden. Zu guter Letzt führt noch sein Verhalten zu seinem eigenen, vermutlichen Tod am Ende der fünften Staffel! Es gibt keine Worte für den Ärger, den diese Serie bringt und wieviel Zeit man auf diese Serie verschwendet hat.

Nachdem miserablen Ableger habe ich auch kaum Vertrauen in den nächsten. Schaue ich ihn mir an? Vermutlich. Aber nur mit wütenden Augen. 

The Walking Dead – Staffel 10 ist seit letzten Montag bei FOX (Pay-TV) zu sehen. Hier noch einmal der Trailer zur bereits zehnten Staffel der Original-Serie:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr zu The Walking Dead

Wie geht es in Staffel 10 Episode 16 weiter? Lebt der Fan-Lieblings-Charakter von Sydney Park noch?

Serien-Schöpfer Robert Kirkman neckte unlängst, dass die Geschichte von Clementine, aus den Telltale-Spielen, noch lange nicht fertig erzählt ist. Ob ihre Handlung in einem Videospiel oder Comic weitererzählt wird ist bisweilen ein Geheimnis.

Was ist eigentlich aus dem Rick Grimes-Film geworden? Robert Kirkman gibt uns ein Update.

Dieser Artikel erschien ursprünglich am 12. Oktober 2019 und wurde aktualisiert.

AktuelleGames News