Blogheim.at Logo

Valorant: Unfassbarer Fehler machte Cyphers Spycam zur tödlichen Waffe

Riot Games hat mit League of Legends über 100 Millionen Spieler erreicht. In Valorant hat man noch Probleme. So wurde die Spycam von Cypher zur tödlichen Waffe.

Artikel von
Valorant Cypher - (C) Riot Games

Das Wichtigste in Kürze

  • Cypher-Bug in Valorant machte es möglich, mit der Spycam zu schießen.
  • Riot Games reagiert schnell auf den unfassbaren Fehler.
  • Offene Beta von Valorant dauert bis in den Sommer 2020.

Los Angeles, USA – Der bahnbrechende Valorant-Fehler lässt Cypher mit seiner Spycam schießen. Doch wie geht das? Der bahnbrechende Exploit wurde vom Cypher-Spieler selbst aufgedeckt und ermöglichte es ihm, Feinde aus der Ferne im Stil einer Gatling-Gun wegzumähen. Während sich Valorant noch in der geschlossenen Beta-Phase befindet, stoßen FPS-Veteranen quasi jede Stunde auf neue Strategien und Tricks im Spiel von Riot Games.

Valorant: Spycam-Fehler macht Cypher zum besten Helden im Riot-Shooter

Valorant - (C) Riot Games

Valorant: Ein guter Mix aus Counter-Strike und Overwatch von den LoL-Machern! – (C) Riot Games

Der neueste Fehler, die „Spycam-Waffe„, wurde von einem PlayerUnknown’s BattlegroundsSpieler entdeckt. Der Fehler in Valorant sorgte bei seinen Zuschauern für Stirnrunzeln. So wurde der PUBG-Profi, Mike „Sharky“ Garit, auf der Bind-Karte festgefroren. Die Kamera platzierte dessen Spycam anschließend über der B-Bomben-Stelle und verwandelte sie so in eine tödliche Waffe. Einige Spieler erinnerte die fehlerhafte Spycam frappierend an den Turret von Torbjörn aus dem Konkurrenztitel Overwatch, das erst kürzlich einem Vergleich mit dem Shooter von Riot Games standhalten musste.

Die Interaktion im Spiel war mehr als fehlerhaft. So blieb die Kamera dauerhaft stecken, jedoch mit einer Waffe in der Hand. Als das feindliche Team den Bombenplatz erreichte, konnte Cypher tatsächlich einen Gegenspieler markieren. Doch nicht nur das. Er konnte den feindlichen Mitspieler in Valorant sogar eliminieren. Ein mächtiger Fehler, den sich Riot Games vom Hauptquartier in Los Angeles noch einmal angesehen hat, nachdem der verblüffte Spieler die ungewöhnliche Situation mit einem Video auf Twitter festgehalten hatte.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Valorant: Cypher-Spycam-Bug von Riot Games beseitigt

Schlechte Nachrichten gibt es für alle, die den Fehler in der geschlossenen Beta von Valorant für sich nutzen wollen. Der Bug wurde am 17. April nämlich bereits beseitigt, wie Riot Games – ebenfalls auf Twitter – bekanntgegeben hat.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Kamera des Agenten besitzt jetzt wieder seine eigentliche Funktion: die Fähigkeit der Aufklärung. Valorant befindet sich noch immer in der Beta, dabei sind solche Bugs nicht unüblich. Riot Games ist erfahren im Umgang mit Online-Spielen und hat auf den tödlichen Fehler im Spiel rasch reagiert. Trotz des Fehlers konnte der Shooter am ersten Wochenende der geschlossenen Beta einen Zuschauerrekord aufstellen. Mehr als 1,7 Millionen Spieler verfolgten das Spiel auf Twitch.
Valorant: Welche Funktion hat Cypher im Riot Games-Shooter?

Cypher ist ein Ein-Mann-Überwachungsnetzwerk in Valorant, das jede Bewegung des Feindes im Auge behält. Kein Geheimnis ist sicher. Kein Manöver bleibt unsichtbar. Cypher schaut immer zu. Der marokkanische Beobachter verfügt über Fähigkeiten, die Gegner am Schlachtfeld zu lokalisieren. Aufgrund seiner hohen Utility gehört er während der Beta zu den beliebtesten Helden im Shooter von Riot Games. Die Counter-Strike-Spieler scheinen nicht all zu sehr vom Spiel begeistert zu sein. Ein wahres „Review-Bombing“ trifft Valorant auf Metacritic.

AktuelleGames News