Sony stellt Playstation Portal vor (Update)

Sony stellt ihr Project Q vor. Doch wer auf Konkurrenz zur Nintendo Switch hofft, der dürfte enttäuscht sein.

DualShock für Smartphones? (C) Sony)

Project Q hat einen offiziellen Namen (Update)

Bereits vor einigen Woche wurde bekannt, dass Sony an einer neuen Handheld-Konsole arbeite, die nur unter dem ominösen Titel “Project Q” bekannt war. Im Zuge der Gamescom rückte das Unternehmen nun jedoch mit dem offiziellen Namen heraus. So soll die neue Konsole unter dem Titel Playstation Portal veröffentlicht werden. 

Der Titel ist dabei klar an die 2004 veröffentlichte PSP (Playstation Portable) angelehnt, die sich jedoch in ihrer Funktion stark unterscheidet. So soll die neue Portal (PP?) kein eigenständiges Gameplay außerhalb der eigenen vier Wände ermöglichen. Vielmehr ist der neue Handheld eine Erweiterung für die PS5, die Remote Play erlaubt. Der Handheld soll noch in diesem Jahr erscheinen und zur Veröffentlichung 199$ kosten. Europreise sind noch nicht bekannt. 

Ursprüngliche Nachricht vom 25. Mai 2023

Was bereits in den vergangenen Wochen spekuliert wurde, ist nun endlich offiziell. Beim gestrigen Playstation Showcase hat Sony eine tragbare Handheld-Konsole vorgestellt, die die PS5 ergänzen soll. Project Q, wie das in einer fortgeschrittenen Entwicklungsphase befindliche Projekt genannt wird, soll dabei keine Konkurrenz zur Nintendo Switch und dem Steam Deck sein. Denn Project Q ist vielmehr als Streaming-Konsole für Sonys PS5 gedacht.

So bestätigte Sony in ihrer Präsentation, dass die Konsole es nicht ermöglichen soll, Spiele unterwegs zu Spielen. Die Konsole steht dabei nicht für sich selbst, sondern nur im Zusammenhang mit der PS5. Project Q ist dabei viel eher ein zusätzlicher Bildschirm, mit dem ihr Spiele von eurer Playstation 5 casten könnt, wenn der primäre Fernseher oder Monitor besetzt ist. 

Werbung

Sony-Handheld nur für Zuhause

In den vorgestellten Bildern lässt sich jedoch eine Ähnlichkeit zur Nintendo Switch nicht von der Hand weisen, auch wenn die beiden Konsolen in ihrer Funktion grundlegend verschieden sind.  So verfügt Project Q über einen HD Monitor, der auf beiden Seiten von jeweils einer Hälfte des DualSense-Controllers bedeckt ist. Wie es scheint verfügt der Handheld dabei über all die selben Funktionen, die auch die regulären Controller aufweisen. Samt haptischem Feedback. Statt eines Touchpads hingegen aber mit mittige Touchscreen. 

Wie viel das PS5-Accessoir hingegen kosten könnte, ist bisher noch nicht klar. Auch ein genaues Veröffentlichungsdatum steht noch nicht fest. In der Ankündigungsvorstellung heißt es lediglich, dass es sich dabei um ein Produkt für den Herbst handelt. Ein Zeitrahmen, den auch wir schon vorhergesagt haben. Eine andere Frage ist natürlich, für welche Zielgruppe der Streaming-Handheld hingegen gedacht ist. 

So mangelt es Sony und der Playstation 5 nicht an Exklusivtitel, mit der jener Handheld gefüttert werden kann. Ob ein Spiel wie God of War: Ragnarok auf wenigen Zentimeter Spannweiter hingegen genau so eindrucksvoll ausfällt, sei dahingestellt. Zusätzlich ist für Spieler wohl auch eher ernüchternd, dass sich die Konsole nicht außerhalb des Wifi-Netzes ihrer Hauptkonsole nutzen lässt. Für längere Sitzung auf der Toilette reicht das aber natürlich. Aber auch für mehr?

Fakten
Mehr zum Thema