Blogheim.at Logo

Mandalorian-Schauspieler nennt The Rise of Skywalker den schlechtesten Star Wars-Film aller Zeiten

Jake Cannavale kritisiert Star Wars: The Rise of Skywalker auf Instagram und sagt, es sei der schlechteste Film in der Star Wars-Reihe

Artikel von

Der Mandalorian-Schauspieler Jake Cannavale kritisiert Star Wars: The Rise of Skywalker und sagt, es sei der schlechteste Film in der Star Wars- Reihe. Unter der Regie von JJ Abrams ist The Rise of Skywalker das letzte Kapitel von Disneys und Lucasfilms Fortsetzungstrilogie, die 2015 mit Star Wars: The Force Awakens gestartet wurde. Zu jedem Beitrag der Fortsetzungstrilogie, zu der auch Rian Johnsons Star Wars: The Last Jedi gehört, ist viel gesagt worden, wobei jeder Film sowohl Kritik als auch Lob für verschiedene Aspekte erhält. Im Fall von Star Wars: The Rise of Skywalker waren die Kritiker nicht beeindruckt, da der Film bei Rotten Tomatoes eine Punktzahl von 58 Prozent aufweist. Anderseits sehen es die User: 86 Prozent.

Für seinen Teil debütierte Cannavale in The Mandalorian „The Gunslinger“ als Möchtegern-Kopfgeldjäger-Gildenmitglied Toro Calican, der den Mandalorianer (Pedro Pascal) engagiert, um den gesuchten Mörder Fennec Shand (Ming-Na Wen) ausfindig zu machen. Calican ist nur in einer Episode erschienen, aber Cannavale ist entschieden ein Teil des Star Wars-Universums und er teilte seine Gedanken über den neuesten Teil der Film-Trilogie.

Star Wars Episode 9 - The Rise of Skywalker (C) Disney

Zum einen Star Wars-Darsteller. Zum anderen Star Wars-Fan.

In seinem Instagram-Beitrag enthüllte Cannavale, dass er Star Wars: The Rise of Skywalker gesehen und am nächsten Tag „immer noch wütend aufgewacht“ war. Er machte seine Gedanken zum Film mit dem Schreiben „Ich bin jetzt im Star Wars-Universum !!! Also kann ich mit Sicherheit nicht schlecht von Episode IX sprechen, oder ??? … FALSCH.“

Cannavale beantwortete auch eine Frage eines Fans, ob er sich über Star Wars: The Rise of Skywalker genauso ärgern würde, wenn er direkt an dem Film beteiligt gewesen wäre, anstatt an einem anderen Teil des größeren Universums:

„[…] Ich persönlich bin seit meiner Kindheit ein großer Star Wars-Fan. Und ich fühlte mich ziemlich enttäuscht von der allgemeinen Faulheit dieser neuen Trilogie und auch ein bisschen verärgert über den Anspruch, die Kontrolle über das Franchise als Ganzes zu übernehmen, indem ich im Grunde gesagt habe: „Nein, wir mögen das Ende nicht Ich persönlich würde mich ziemlich deprimiert fühlen, wenn ich im neuen Star Wars-Film wäre (als Hauptfigur meine ich. Wenn ich ein Typ wäre, der eine außerirdische Marionette trägt, oder was auch immer ich würde) f-cking gefesselt sein … aber trotzdem.)“

Episode 8 und 9 spaltet Kritiker und Fans

Wie bereits in ihren Rotten Tomatoes-Partituren zu sehen ist, sind The Rise of Skywalker und The Last Jedi beide spaltend – aber aus unterschiedlichen Gründen. Während The Last Jedi die Zuschauer herausforderte und die Erwartungen der Fans untergrub, versuchte The Rise of Skywalker scheinbar, den Fans genau das zu geben, was sie wollen. Abrams neuester Star Wars– Film sollte nicht nur die Fortsetzung der Trilogie, sondern die gesamte Skywalker-Saga auf überzeugende Weise zum Abschluss bringen, und wenn jemand Cannavales Ansichten teilt, tut er dies nicht.

Im Gegensatz dazu gibt es Leute, die The Rise of Skywalker mögen und das Gefühl haben, dass die Fortsetzung der Trilogie und die Skywalker-Saga auf einem hohen Niveau endete.

Was sagt ihr?

Ein weiteres Spiel zur beliebten Sci-Fi-Serie soll bereits in Planung sein und in Kürze angekündigt werden. „Projekt Maverick“ wird wahrscheinlich ein Multiplayer-Spiel.

AktuelleGames News