Schatten und (helles) Licht

Black Ops 6 im Xbox Game Pass ist ein mächtiges Risiko!

Microsoft könnte mit Black Ops 6 im Xbox Game Pass weniger Geld verdienen als es Activision im Einzelverkauf getan hätte. Oder doch nicht?

Call of Duty: Black Ops 6 erscheint zur Veröffentlichung im Xbox Game Pass. - Bildmontage - Bild: Activision, Microsoft

Freust du dich auf den nächsten großen Titel in der Call of Duty-Reihe? Dann gibt es spannende Neuigkeiten für dich! Black Ops 6 wird direkt am Erscheinungstag im Xbox Game Pass verfügbar sein. Diese Ankündigung sorgt für jede Menge Vorfreude und Diskussionen unter den Spielern.

In den letzten Tagen hat sich die Flut an Neuigkeiten rund um Treyarchs kommenden Titel etwas beruhigt. Doch der Hype im Hintergrund bleibt ungebrochen. Besonders die Veröffentlichung von Black Ops 6 am ersten Tag auf Xbox Game Pass begeistert die Community. Viele Fans erwarten einen großen Ansturm auf die Plattform, sobald das Spiel verfügbar ist.

Ein Blick in die sozialen Medien zeigt, wie sehr sich die Spieler auf Black Ops 6 freuen. Unter einem Reddit-Post von „u/sonicfonicos“ haben viele Nutzer ihre Meinung geteilt. Einige planen, den Game Pass zu abonnieren, da es günstiger ist, als das Spiel direkt zu kaufen. Andere, wie wollen das Spiel erst über den Game Pass testen, bevor sie sich zum Kauf entscheiden. Bekommt der Xbox Game Pass dank Call of Duty damit mehr Aufmerksamkeit als je zuvor?

Das neue Call of Duty: Black Ops 6 „günstiger“ anspielen

So unrecht hat die Reddit-Community nicht. Zumindest in unseren Breiten. Trotz des attraktiven Preises und der Nützlichkeit des Game Pass in Nordamerika und Europa, ist er in anderen Regionen weniger zugänglich.

Trotz dieser Hürden bleibt der Game Pass eine attraktive Option für viele Millionen Spieler. Besonders spannend ist der Zugang zur offenen Betaphase von Black Ops 6, den alle Game Pass-Abonnenten erhalten. Wenn du dir noch unsicher bist, ob du das Spiel kaufen möchtest, kannst du es so vorab testen. Ein Abonnement ist daher eine kostengünstige Möglichkeit, um zu entscheiden, ob Black Ops 6 dein nächstes Lieblingsspiel wird (und du mehr Geld darin investieren möchtest).

Zusammengefasst: Der Hype um Black Ops 6 ist real und der Xbox Game Pass könnte den perfekten Einstieg für viele Spieler bieten. Ob du das Spiel direkt kaufen möchtest oder erst testen willst, mit dem Game Pass hast du alle Möglichkeiten. Für Microsoft also auch durchaus ein Risiko!

Call of Duty: Black Ops 6 - Bild: Activision

Call of Duty: Black Ops 6 im XGP: Ein Risiko für Microsoft! – Bild: Activision

Microsoft könnte mit Black Ops 6 weniger Geld verdienen als es Activision getan hätte

Warum das so sein könnte? Hier die negative Seite der Medaille:

  • Abo vs. Einzelkauf: Wenn Spieler Black Ops 6 über den Xbox Game Pass spielen, zahlen sie eine monatliche Abogebühr anstelle des vollen Kaufpreises. Obwohl der Game Pass eine regelmäßige Einnahmequelle bietet, ist der direkte Umsatz pro Spiel geringer als bei einem Vollpreiskauf.
  • Weniger „Premium-Käufer“: Traditionell verdienen Publisher wie Activision viel Geld durch den Verkauf von Premium-Editionen, die zusätzliche Inhalte oder frühe Zugänge bieten. Wenn Black Ops 6 im Xbox Game Pass enthalten ist, könnten weniger Spieler diese teureren Versionen kaufen.
  • Einnahmen-Share: Die Einnahmen aus dem Xbox Game Pass werden unter allen teilnehmenden Spielen aufgeteilt. Das bedeutet, dass die direkten Einnahmen aus dem Verkauf von Black Ops 6 geringer ausfallen könnten, da sie durch die Einnahmen aus dem Abonnement-Modell geteilt werden.
  • Marketing- und Vertriebskosten: Obwohl Microsoft das Marketing für Black Ops 6 übernehmen wird, könnten die Kosten dafür hoch sein. Diese Kosten müssen gedeckt werden, bevor ein Gewinn erzielt wird. Wenn die Abonnentenzahlen nicht wie erwartet steigen, könnten die Marketingkosten die Gewinne schmälern.
  • Mehr Angebot: Der Xbox Game Pass bietet eine große Auswahl an Spielen. Black Ops 6 wird somit mit vielen anderen Titeln um die Aufmerksamkeit der Spieler konkurrieren. Dies könnte dazu führen, dass weniger Zeit und Geld in Black Ops 6 investiert wird.

Wo es Schatten gibt, gibt es auch Licht. Welche Vorteile ergeben sich, dass Black Ops 6 im Xbox Game Pass enthalten ist?

  • Mehr Einkommen bei Mikrotransaktionen: Ein großer Teil der Einnahmen von Call of Duty-Spielen stammt aus Mikrotransaktionen, wie dem Kauf von In-Game-Gegenständen, Skins und Battle Passes. Wenn mehr Spieler das Spiel über den Game Pass spielen, könnten auch mehr bereit sein, zusätzliches Geld für Mikrotransaktionen auszugeben.
  • Mehr Angebot (Teil 2): Der Xbox Game Pass bietet eine große Auswahl. Durch diese Auswahl könnten mehr Spieler als je zuvor „hängen“ bleiben.

Call of Duty: Black Ops 6 erscheint am 25. Oktober 2024. Es befindet sich hauptverantwortlich bei Treyarch in Entwicklung und erscheint für Xbox Series X/S, Xbox One, PS5, PS4 und Windows PC.

Hinweis in eigener Sache: Gaming Blog-Artikel entsprechen der Meinung des Autors und müssen nicht die Meinung der DailyGame-Redaktion widerspiegeln.
Fakten
Mehr zum Thema