Blogheim.at Logo

Ubisoft: Nein! Prince of Persia verfällt dem Corona-Pandemie-Fluch

Vor dem Fluch des Zeitsandes konnte er sich noch retten, doch gegen die Covid19-Pandemie hat auch ein Prinz keine Chance

Artikel von
Prince Of Persia: The Sands Of Time - (C) Ubisoft

Eine Überraschung, die keine Überraschung ist. Gestern kündigte Publisher und Entwickler Ubisoft an, dass das Remake von Prince of Persia: The Sands of Time aufgrund der aktuell eingeschränkten Arbeitssituation durch die Covid19-Pandemie verschoben werden muss. Es handelt sich aber nur um 2 Monate. Der Release wurde von Jänner 2021 auf den 18. März 2021 verschoben. Entwickelt wird das Spiel von Ubisofts Studio in Indien.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Prince of Persia – Heiß erwartetes Remake

Laut Ubisoft war das Spiel zum Zeitpunkt der Ankündigung bereits zweieinhalb Jahre in Entwicklung. Die Frage stellt sich, wieviel da noch zwei zusätzliche Monate ausmachen können. Als der erste Trailer veröffentlicht wurde, regnete es heiße Kritik an der grafischen Überarbeitung des Remakes. Das Team versprach die Kritik ernst zu nehmen und die Grafik deutlich zu überarbeiten.

Prince of Persia ist ohne Frage eines der am Meisten erwarteten Remakes, seit es Remakes gibt. Das abrupte, absichtlich erzwungene Ende des Prinzen durch die Einführung von Assassins Creed durch Ubisoft selbst, hatte nicht jedem so geschmeckt. Prince of Persia ist der geistige Vorgänger von Assassins Creed im Sinne seiner „Jump´n´run“ Mechanik. Ubisoft meinte nach dem unerwarteten Erfolg von Assassins Creed, es gäbe keinen Platz mehr für den Prinzen, da die Spielmechanik zu ähnlich sei.

So wurden wir als Spieler gezwungen, uns von einer Marke und Story zu verabschieden, wo wir noch nicht wirklich das Gefühl hatten, es sei vorbei. Doch die Fans ließen nicht locker. Immer wieder wurde auf Conventions gefragt, wie es denn nun mit Prince of Persia aussehe. Ubisoft verneinte meist, dass man ein Remake der Klassiker bringen würde. Auch, dass man an neuem Material arbeiten würde.

Dann plötzlich tauchte im vergangenen Jahr auf Youtube ein Video zu einem möglichen Titel von Prince of Persia auf, welches sich schon seit 8 Jahren auf Youtube befinden soll! Zu sehen war eine Pitch-Demo für einen neuen Teil. Dies löste eine regelrechte Hysterie in der Prinzen-Gemeinde aus. Später veröffentlichte Ubisoft jedoch „nur“ ein neues VR-Exit-Room Spiel. Auch tauchte im selben Zug eine Original-Demo von Assassins Creed auf, welche damals noch den Prinzen als Protagonisten zeigt. Hier war noch nicht entschieden, dass es sich um eine neue Marke handeln würde.

Die Klassiker-Trilogie des Prinzen

Prince of Persia

Die „The Sands of Time“ Trilogie war eine der besten Stories der PS2-Ära (c) Ubisoft

Es war jedoch die klassische Trilogie auf der PS2, welche die Fans bis zum heutigen Tage heiß lieben. Die „Sands of Time„-Trilogie beinhaltet eine kräftige Storyline von der Entwicklung des Prinzen vom jungen, desinteressierten Playboy zum muskulösen, agilen Kämpfer, der gegen seine internen Geister kämpfen muss, um sich vom Fluch des Zeitsandes zu befreien. Es war eine fesselnde Reise mit akrobatischen Einlagen und dem Bonus der „Rückspultaste“, falls man sich „versprungen“ hatte.

Es folgten noch Spiele nach der Trilogie, zwei auf der PS3. „The Forgotten Sands“ war eine Zwischenstory zur Original-Trilogie der PS2 und dann noch ein weiteres, reines „Prince of Persia“ auf der PS3 in einem animierten Shadow-Look. Dies sollte ein Relaunch in einer neuen Ära und neuen Story sein. Doch es konnte der Trilogie nicht mehr das Wasser reichen. Hier merkte man wohl schon, dass Ubisoft mit den Arbeiten an Assassins Creed begonnen hatte und versuchte mit geändertem Look and Feel, den Prinzen noch am Leben zu erhalten. Aufgrund des ausbleibenden Erfolges hat man sich dann wohl anders entschieden.

prince_of_persia_ps3

Der Relaunch auf der PS3 in neuem Look und in neuer Umgebung konnte die Fans nicht wirklich begeistern (c) Ubisoft

Ist der HD-Remake der Start einer „neuen“ Trilogie?

Ubisoft hat derweil noch nicht bestätigt, ob es nur bei „The Sands of Time“ bleiben wird, oder ob die verbleibenden Teile „Prince of Persia: The Warrior Within“ und „Prince of Persia: Two Thrones“ ebenfalls als Remake zu erwarten sind. Auch erscheint das Remake „nur“ auf den aktuellen Generationen der PS4 und Xbox One X. Aktuell nicht für die Nintendo Switch angekündigt, gab es jedoch schon „Sichtungen“ auf Händlerseiten, die einen Release vermuten lassen. Ob es eine weitere, angepasste Version für die neuen Generationen geben wird, ist nicht bestätigt, aber auch nicht dementiert.

Quelle

AktuelleGames News