Alan Wake 2: Neue offene Bereiche laden zum Erkunden ein

Das kommende Alan Wake 2 von Remedy verspricht den Spielern mehr Freiheit bei der Erkundung von bekannten und neuen Schauplätzen.

Alan Wake 2

Alan Wake-Fans können es eigentlich kaum erwarten, wie das Spiel die packende Geschichte und die linearen Elemente des Originals mit neuen Erfahrungen verbinden wird. Nun hat Remedy Entertainment angekündigt, dass Alan Wake 2 „etwas offenere“ Bereiche erhalten wird, die es den Spielern ermöglichen, es frei zu erkunden. Doch diese offenen Bereiche sind anders als gewohnt und bieten eine einzigartige Art des Erkundens.

In einem kürzlich veröffentlichten Behind-the-Scenes-Video des Entwicklers werden verschiedene Aspekte von Alan Wake 2 beleuchtet. Obwohl der Großteil des Videos Saga Anderson, dem Co-Protagonisten des Spiels, gewidmet ist, gibt es auch kurze Einblicke in die Gestaltung des Spiels selbst.

Alan Wake 2: Das ändert sich gegenüber dem ersten Spiel

Laut Game Director Kyle Rowley wird Alan Wake 2 den Spielern die Möglichkeit bieten, „frei“ in den „offeneren“ Bereichen zu erkunden und sogar frühere Orte erneut zu besuchen.

Welche Schauplätze werden zurückkehren? Ein bedeutender Schauplatz, der zurückkehrt, ist der Cauldron Lake, der eine wichtige Rolle in der Geschichte spielt. Die Spieler werden die Wälder um den See herum erkunden können und dank der offeneren Gebiete die Freiheit haben, dies auf ihre eigene Weise zu tun. Zudem besteht die Möglichkeit, im Verlauf des Spiels Orte erneut zu besuchen und so noch mehr von der Welt zu entdecken.

Die leitende Umgebungskünstlerin Anne-Lynn Sottas verrät zudem, dass einige bekannte Orte aus dem Originalspiel, wie das Diner, ebenfalls zurückkehren werden. Allerdings werden die Spieler diese in einer erweiterten Form erkunden können und somit noch mehr Möglichkeiten zur Erkundung erhalten.

Entwickler überzeugt mit realistischer Umgebung

Das Team von Remedy Entertainment hat viel Aufwand betrieben, um sicherzustellen, dass die fiktive Stadt im pazifischen Nordwesten so authentisch und detailliert wie möglich dargestellt wird. Um dies zu erreichen, haben sie intensiv recherchiert und sogar Daten über die Wälder gesammelt. Sogar die wichtigsten Arten der Region wurden studiert, um dem pazifischen Nordwesten gerecht zu werden. Mithilfe der „Photogrammetrie-Technik“ wurden Bäume vor Ort gescannt, sodass die im Spiel gezeigten Bäume tatsächlich den Bäumen aus dieser Region entsprechen.

Alan Wake 2 soll am 17. Oktober für PS5, Xbox Series X/S und PC veröffentlicht werden, allerdings nur noch digital. Um einen ersten Einblick in das Gameplay des Survival-Horror-Titels zu erhalten, wird Remedy auf dem Summer Game Fest am 8. Juni Gameplay-Material präsentieren.

Mehr zum Thema