Werbung

Horizon: Forbidden West – Fans ärgern sich über zu ,,männliche” Aloy

Zu harte Gesichtszüge, fehlendes Makeup und männliche Kanten. All das werfen einige Fans der Heldin aus Horizon: Forbidden West nun vor.

Horizon: Forbidden West - (C) Sony

Werbung

Bereits heute konnten wir berichten, dass die Entwicklung des kommenden Playstation-Exklusivspiel so gut wie abgeschlossen ist. Horizon: Forbidden West befindet sich demnach in der letzten Phase der Entwicklung und einer Veröffentlichung noch in diesem Jahr steht nichts mehr im Weg.

Doch das Interesse der Fans scheint momentan anderswo zu liegen. Denn dass sich die Spielecommunity in letzter Zeit mit weiblichen Charakteren besonders stark auseinandersetzt, hat unlängst die Faszination rund um Lady Dimitrescu aus Resident Evil: Village gezeigt. Neben zahlreichen ,,Nacktmods”, wurde die Vampirfrau auch besonders oft wegen ihrem besonderen und detaillierten Design gelobt.

Die Protagonistin von Horizon: Forbidden West scheint nun jedoch nicht so viel Liebe von der Community zu bekommen. Denn direkt nachdem das erste Spielmaterial der Fortsetzung veröffentlich war, stellten einige Fans fest, dass die Heldin Aloy scheinbar anders aussieht.

Horizon: Forbidden West – Aloy zu männlich?

Auch in Horizon: Forbidden West übernehmen Spieler wieder die Kontrolle über die rothaarige Bogenschützin Aloy aus dem Stamm der Nora. Sie war es auch, die von Kritikern im ersten Teil sehr viel Lob bekam. So wurde sehr oft hervorgehoben, dass ihre Motivation glaubhaft ist, sie gut geschrieben wäre und sie generell eine Protagonistin darstellt, die Genrelegenden wie Lara Croft oder Nathan Drake in nichts nachsteht.

Einige Fans äußerten sich jetzt jedoch verärgert darüber, dass Aloy in dem neuen Material verändert aussieht. Runder soll ihr Gesicht sein. Härtere Züge, als noch im ersten Teil. Ein Twitter-Nutzer hält den Entwicklern sogar vor, sie absichtlich ,,maskuliner” gemacht zu haben, indem sie beispielsweise auf Make-Up verzichtet hätten.

Horizon Zero Dawn - (C) Sony

So sah Aloy noch im Vorgänger aus. Horizon Zero Dawn – (C) Sony

Die meisten Fans distanzieren sich allerdings von diesen Aussagen. So ist sie eine fähige Kriegerin in einer postapokalyptischen Welt. Es wäre schlicht ,,komisch, wenn sie in so einem Setting wie Ms. Universe aussieht” schreibt ein Nutzer. Auch kann angemerkt werden, dass die veränderte Optik von Aloy auf die Leistung der PS5 zurückzuführen ist und nicht etwa auf eine versteckte Agenda der Entwickler.

Aloy sieht in Horizon: Forbidden West realistischer aus, weil die PS5 sie nun einmal realistischer darstellen kann. Bessere Details, hochauflösende Grafik und genauere Gesichtsausdrücke. All das führt natürlich dazu, dass Aloy anders als noch im Vorgänger aussieht. Nämlich wie eine hartgesottene Kriegerin, die mit Pfeil und Bogen schonmal haushohe Dino-Maschinen zerstört.

Mehr zum Thema