E3 2021 – Weniger gewaltbereite Titel als in den vergangenen Jahren

Der Trend der vergangenen Jahren von Gewaltbereitschaft kehrt sich um und die Entwickler setzen deren Fokus auf andere Kernelemente der Spiele.

Artikel von
Monster Hunter Stories 2 (C) Capcom

Nachdem der Rausch der E3 2021 abgeklungen ist, können wir dieses Event auch Revue passieren lassen. Viele Genres wurden angesprochen und auch Indie-Liebhaber kamen auf ihre Kosten. Doch ein Trend lässt sich deutlich verfolgen. Nachdem in den vorherigen Jahren die gewaltverherrlichen-Spiele im Vordergrund standen, hat der Trend eine Kehrtwende erlebt.

Zahlreiche Ankündigungen die Gewaltfrei sind

Insgesamt erhellten uns 349 Spieleankündigungen die Tage. Dabei wurden Ankündigungen vom Microsoft und Bethesda Showcase, Devolver Digital, Indie-Showcase sowie Nintendo Direct und Ubisoft Forward mit einbezogen. Das Gamesindustry.biz zählte von den Ankündigungen bis zu 115 Titel die keine gewaltverherrlichen Inhalte geboten haben.

Auf dem ersten Blick erscheint einem die Zahl als sehr gering. Vergleichen wir nun die Zahlen aus dem Jahr 2019, bei dem lediglich 41 gewaltfreie von 239 angekündigten Titeln dabei waren, ist die Tendenz klar zu erkennen.

Doch welche Kriterien muss ein Videospiel erfüllen um Gewaltfrei oder Gewaltverherrlichend zu gelten? Die Webseite hat sich dafür einige Anforderungen ausgedacht, die wir euch nachfolgend präsentieren.

Kriterien für gewaltverherrlichende Spiele

  • Ermutigungen oder Voraussetzung einem Lebewesen Schaden zuzufügen;
  • Realistische Darstellung von Gewalt;
  • In der Aufzählung wird auch Cartoon-Gewalt dazugezählt wie zum Beispiel Minispiele von Mario-Party, bei dem andere Spieler oder die Tiere selbst ausgeknockt werden;
  • Spiele die sportlichen Körperkontakt erfordern werden ebenfalls als Gewalt eingestuft;
  • Referenzen zu einer gewaltverherrlichen Tat, die vom Spieler jedoch nicht gesehen wurde. Titel bei dem ein Mord aufgeklärt werden muss, zählt nicht zu dieser Kategorie;
  • Minimalistische Darstellung von Konflikten mit Gewalt. Titel im Hearthstone-ähnlichen Kartenspiel Genre zählen nicht dazu;
  • Titel bei dem ein Befehl nötig ist um Gewalt auszuüben. Wodurch Rundenbasierte Rollenspiele oder Strategie-Titel ebenfalls als gewaltbereite Spiele eingestuft werden.

Die Berichterstattung erwähnt explizit, dass sie nicht mit dem Finger auf die Entwickler zeigen wollen. Sie möchten vielmehr darstellen welche Kriterien ein Titel erfüllen muss um wirklich erfolgreich zu sein. Derzeit ist es noch die Fähigkeiten zu kämpfen und zu töten.

E3 Gewaltverherrlichende Titel (C) Gameindustry.biz

(C) Gameindustry.biz

In der Reportage wurde auch die Anzahl an gewaltfreien Spielen der einzelnen Präsentationen der E3 2021 aufgezählt. Hierbei ist klar zu erkennen wo der Fokus verankert liegt. So besaß der Wholesome Direct bis zu 63 gewaltbereite Titel. Währenddessen entwickelt Square Enix derzeit kein einzigen Titel, der in Richtung Gewalt hindeutet.

Mehr zum Thema

mehrgaming news