Mario Strikers: Battle League Football (Switch) – Game Review

Rechtzeitig vor dem Start der Fußball-WM!

Review von
Mario Strikers: Battle League Football - ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Titel ist der dritte Teil der Mario Strikers Reihe.
  • Der letzte Teil erschien vor 15 Jahren!
  • Was der Fußball-Titel mit Mario Kart gemeinsam hat.

Mario Strikers: Battle League Football ist ein spaßiges Fußball- und Arcade-Videospiel. Es wurde von Next Level Games entwickelt und wurde am 10. Juni 2022 von Nintendo veröffentlicht. Wir haben für euch herausgefunden, ob man sich Fußballfieber schon diesem Sommer, also noch vor der Fußball-WM 2022 (welche heuer erst gegen Ende des Jahres stattfinden wird) holen kann.

Super Mario’s Fußballkarriere

Mario Strikers: Battle League Football ist der dritte Teil, der sportlichen Mario Strikers Serie, welche neben Mario Baseball, Mario GolfMario KartMario Tennis und Mario und Sonic bei den olympischen Spielen zu Super Marios Lieblingssportarten zählt. Allerdings hat Super Mario den Fußball erst jetzt wieder entdeckt. Der letzte Teil der Reihe Mario Strikers Charged, welcher 2007 auf der Nintendo Wii erschienen ist, liegt schon 15 Jahre zurück. Der erste Teil der Reihe Super Mario Strikers kam 2005 auf dem Nintendo Gamecube heraus. Immerhin kommt das Comeback des Fußball-Titels rechtzeitig zum WM Jahr!

WERBUNG
Mario Strikers: Battle League Football; ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Mario Strikers: Battle League Football – Luigi setzt zum Hyper-Schuss an. – ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Pause von den Rennstrecken

In Mario Strikers: Battle League Football darf man sich natürlich keine realistische Fußballsimulation erwarten, sondern ein schwer von der Mario Kart Reihe inspirierter Sport Titel. Diese Inspiration spiegelt sich sehr in den Regeln und Items wieder. Aufgrund der kleinen Felder mit Banden und der geringen Anzahl von fünf der Spielern pro Team, wird hier eine Art Street Soccer im Pilzkönigreich gespielt.

Mario Strikers: Battle League Football; ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Mario Strikers: Battle League Football – Wenn der reingeht, dann zählt das Tor doppelt! – ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Unbedingt trainieren!

Statt sich sofort auf das Spielfeld zu begeben, wird einem in Mario Strikers: Battle League Football das Training nahe gelegt. Dieses zu machen ist auch zu empfehlen, denn Mario Strikers: Battle League Football wartet mit einer unglaublichen Vielfältigkeit an Techniken auf, welche alle erst erlernt und gemeistert werden wollen, denn die einzelnen Techniken sind gar nicht so einfach. Auf Timing basierte Pässe sind beispielsweise eher Gefühlssache und lassen sich schwer beschreiben (ähnlich wie das Driften in Mario Kart 8 Deluxe). Deshalb ist es nicht weiter tragisch, wenn man nicht sofort das ganze Training positiv absolvieren kann und die fehlenden Techniken zu einem späteren Zeitpunkt nachholt.

Mario Strikers: Battle League Football; ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Mario Strikers: Battle League Football – Wer bekommt die Kugel für den Hyper-Schuss? – ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

The Hand of God

Wenn man dann nach dem Training in Mario Strikers: Battle League Football ein Match starten will, dann stellt man leider fest, dass die Spielerauswahl mit zehn Spielern sehr gering ausgefallen ist. Das ist sehr schade, denn pro Team werden bereits jeweils vier verschiedene Spieler auf dem Feld benötigt (Bowsers Scherge Bumm Bumm ist auf beiden Seiten fixer Torwart). Hat man anschließend die Trikots und den Mix der beiden Hälften des Spielfelds bestimmt, dann merkt man schnell, dass es auf dem Feld weder Schiedsrichter noch Regeln gibt. Deshalb geht es entsprechend rau her: Gegner können niedergetackelt oder in den elektrischen Zaun an den Rändern geschubst werden, so dass diese ein paar Sekunden ausgeknockt sind. Auch das Handspiel wird regelmäßig von Wario oder Bowser den Füßen vorgezogen.

Mario Strikers: Battle League Football; ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Mario Strikers: Battle League Football – Super Mario und sein Team sind ordentlich aufgerüstet. – ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Nintendo World Cup 2

So chaotisch das alles klingen mag, Mario Strikers: Battle League Football sorgt für unglaublichen Spielspaß. Denn es können auch einige bekannte Items, welche wir schon aus Mario Kart kennen, eingesetzt werden. Die mit ihren Eigenschaften und Gewicht sehr unterschiedlichen Spieler können nach belieben durch Freispielen von Aufrüstung gestärkt werden. Auch beim Schießen gibt es eine Besonderheit, denn mit einem Hyper-Schuss zählen Tore sogar doppelt. Was natürlich für mehr Spannung in den Matches sorgt. Überhaupt erinnert das ganze Gameplay an ein modernes Nintendo World Cup aus der NES-Zeit.

Mario Strikers: Battle League Football; ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Mario Strikers: Battle League Football – Eindeutiges Foul. Allerdings gibt es keinen Schiedsrichter. – ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Einzel-, Lokale und online Matches

Im Einzelspielermodus von Mario Strikers: Battle League Football können auch an verschiedenen Pokalturnieren mit unterschiedlichen Gegnereigenschaften teilgenommen werden, welche alle sehr viel Spaß machen. Lokal können bis zu acht Spieler können an einer Konsole den Fußballplatz unsicher machen. Online können bis zu 20 Spieler einem eigenen oder bestehenden Club beitreten. Dabei können Trikots gestaltet, sowie Club-Chips designt werden. Mit den eigenen Ligen kann man sich dann in der weltweiten Online-Rangliste bis nach ganz oben kämpfen.

Mario Strikers: Battle League Football; ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Mario Strikers: Battle League Football – Bowser sieht in seiner Rüstung noch gefährlicher als sonst aus! – ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Anime-Stil

Die Grafiken von Mario Strikers: Battle League Football sind unglaublich gut geworden. Das fängt bei den Designs der Stadien an, geht mit den lustigen Animationen der Charaktere während des Matches weiter und mündet in den Zwischensequenzen im Anime-Stil der Hyper-Schüsse. Da die Charaktere auch mit ihren futuristischen Updates animiert sind, scheint klar, warum es so wenig Charaktere zur Auswahl gibt. Aufgrund der Animation muss man öfters lachen, wie bei Bowser,  wenn dieser ein Tor schießt und sich entsprechend freut oder Bumm Bumm sich darüber ärgert.

Mario Strikers: Battle League Football; ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Mario Strikers: Battle League Football – Luigi glüht vor Adrenalin. – ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Lediglich die Möglichkeit die Kamera einzustellen, wie beispielsweise auf das Spielfeld zoomen zu können, wäre besonders im Handheld-Modus angenehmer beim Spielen gewesen. Denn oft muss man nach dem Ball suchen, wobei dies wohl zu dem spaßigen Chaos auf dem Feld irgendwie auch dazugehört. In den Pausen kann man leider keine Wiederholen anschauen. Nur bei Toren gibt es Wiederholungen, dessen Anfang etwas länger zurückliegen hätten können. Zudem wäre es toll gewesen dabei auch die Kameraansicht wechseln zu können.

Mario Strikers: Battle League Football; ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Mario Strikers: Battle League Football – Der ewige Kampf: Super Mario vs. Bowser. Nur dieses Mal auf dem Fußballfeld. – ©Nintendo; Bildquelle: nintendo.at

Zum Schreien!

Die Soundauswahl ist in Mario Strikers: Battle League Football für einen Nintendo Titel mit Super Mario im Titel sehr überraschend heavy gewählt. Denn es geht mit einer virtuosen E-Gitarre rockig bis teilweise fast metallastig zu (Powerchords, Whammy-Hebel und Wah-Pedal inklusive). Dabei kann man hin und wieder das eine oder andere bekannte Melodie aus anderen Nintendo Titeln erkennen, welche über einem heavy Rhythmus liegen. So haben wir das noch nie gehört. Die einzelnen Charaktere haben sogar jeweils ein eigenes Thema, welches man bei erzielten Toren hören kann. Auch alle Töne abseits der Musik tun was sie sollen: So bringt Bowser‘s überhebliches Lachen einen zum Lachen und Toads Schreie einen zum Schreien.

Fazit zu Mario Strikers: Battle League Football

Um Turniere in Mario Strikers: Battle League Football zu gewinnen, ist es nicht notwendig die umfangreichen Möglichkeiten der Steuerung komplett zu beherrschen. Aber man hat einen Grund sich im Laufe der Zeit neue Techniken anzueignen und ein stärkerer Gegner zu werden. Auch können die einzelnen Charaktere immer weiter verbessert werden. Die Stadien und die Charakterauswahl sollten mit dem einen oder anderen DLC unbedingt zunehmen. Auch die Einzelspieler-Modi könnten dabei etwas umfangreicher gestaltet werden. Mit etwas Glück, könnten auch die Wiederholungen erweitert werden. Ansonsten sorgt Mario Strikers: Battle League Football für ausgeglichene Matches und viele Lacher. Damit ist der Titel ein fußballrundes Videospiel geworden und für jeden Fan von Super Mario und Fußball zu empfehlen.

ReviewWertung

8SCORE

Der Hattrick ist Mario mit dem dritten Fußball-Titel gelungen! Die WM kann kommen!

Detail-Wertung

Grafik

9

Sound

8

Gameplay

8

Motivation

7

Steuerung

9

Multiplayer

9

Unterstütze uns*: Hol Dir diesen Titel, Merchandise oder Zubehör bei Amazon.de.

* Unterstützte uns mit DEINEM Klick auf einen der Werbelinks.
Wir verdienen damit eine kleine Provision, für DICH entstehen dadurch keine Kosten. Vielen Dank!

mehrgaming news