Verbinde dich mit uns!

Virtual Reality

Interessant: Wie Virtual Reality der Demenz zumindest ein bisschen Einhalt gebieten könnte. 

Geschrieben

am

Demenz. Was für ein Mistkerl von einer Krankheit. Schwer vorzustellen, was da im Gehirn vorgeht. Vielleicht habt ihr einen Bekannten, einen Freund, oder ein Familienmitglied mit dieser Krankheit. Dann habt ihr vielleicht eine Ahnung davon, wie ein geliebter Mensch sich plötzlich total verändert. Ein durchwegs intelligenter Mensch wird auf einmal zu dem genauen Gegenteil. Ein geduldiger Mensch, auf einmal zornig, leicht reizbar. Gut, dass es also Menschen gibt, die der Demenz entgegenwirken wollen! Lasst mich also einen kurzen Einblick in das Thema Demenz geben, und wie moderne Technologien wie in diesem Artikel eben „Virtual Reality“ der Krankheit entgegenwirken könnten. Assistenz erhalte ich dabei von meiner Freundin, einer angehenden Neuropsychologin.

Was ist Demenz?

Zuerst sollte geklärt sein was Demenz überhaupt ist.

Es ist eine fortschreitende, neurodegenerative Erkrankung. Genauer gesagt bezeichnet der Begriff eine Schädigung oder das Absterben von Nervenzellen/Neuronen. Die Symptome werden auf Dauer intensiver, beziehungsweise schlechter.

Ausmaß und Kombination der Symptome variieren aber sehr zwischen den erkrankten Menschen, vor allem zu Beginn. Dies ist abhängig von der Krankheit, welche Demenz auslöst und von den Gehirnarealen, die davon betroffen sind. In späteren Stadien ähneln sich die Auswirkungen immer mehr, da eben fortlaufend Gehirngewebe beschädigt wird.

Typische Symptome sind unter anderem:

+ kognitive Probleme (Denken und Gedächtnis)

– Sprache (Wortfindungsprobleme/einem Gespräch folgen)

– Orientierung (Schwierigkeiten sich an den Wochentag/das Datum zu erinnern, und wo sich die Person befindet)

– Defizite der visuell-räumlichen Fähigkeiten (z.B. Distanzen einschätzen)

– Konzentration, Planen, Organisieren (Probleme lösen, Entscheidungsfindung)

– Tag-zu-Tag-Gedächtnis – was passierte vor kurzem?

+ Stimmungsschwankungen

+ visuelle Halluzinationen, Wahnvorstellungen

+ Unruhe, wiederholtes Fragen, Schlafstörungen

Zwischen verschiedenen Arten muss unterschieden werden

Allerdings gilt auch, dass man zwischen den verschiedenen Arten von Demenz unterscheiden muss. Ein paar davon kurz erklärt:

Alzheimer Krankheit: Wahrscheinlich am Bekanntesten. Hier werden, sehr vereinfacht ausgedrückt, die Nervenzellen von ungewöhnlichen, feindlichen Proteinen angegriffen und dadurch zerstört. Mit der Zeit werden auch die Verbindungen zwischen den Gehirnzellen zerstört, was somit unter anderem zu Gedächtnisdefiziten führt.

Vaskuläre Demenz: Hier liegt die Ursache in der reduzierten Sauerstoffzufuhr zum Gehirn aufgrund von sich verengenden oder blockierten Blutgefäßen. Die Symptome können entweder durch die Schädigung kleiner Blutgefäße oder Schlaganfälle auftreten.

Lewy-Körper-Demenz: Bei dieser Art der Demenz bilden sich im Inneren der Gehirnzellen winzige ungewöhnliche Strukturen (Lewy-Körper). Dies führt grob gesagt zu einem Ungleichgewicht der chemischen Abläufe im Gehirn und im weiteren Verlauf zur Zerstörung von Gehirnzellen. Mit dieser Art von Demenz wird oft Parkinson in Verbindung gebracht, da es auch hier zu motorischen Störungen kommen kann.

Frontotemporale Demenz: Hier formen sich ungewöhnliche Proteinklumpen innerhalb der Gehirnzellen, vor allem in den vorderen (= fronto) und seitlichen (= temporal) Gehirnarealen, und führen somit zu deren absterben. Abhängig von der genauen Position des Schadens kommt es zu unterschiedlichen Symptomen.

Natürlich gibt es auch noch andere, seltenere Ursachen und Arten von Demenz, aber es soll ja nur ein grober Einblick gewährt werden.

Entgegenwirken sehr wichtig

Eine „Heilung“ von Demenz gibt es nicht. Aber man kann der Krankheit sehr wohl entgegenwirken und bewirken, dass sie nicht noch schlimmer wird. Zum Beispiel kann man versuchen Erinnerungen zu wecken an etwas, was die betroffene Person gerne gemacht hat. Die Behandlungsmöglichkeiten sind hier ganz verschieden. Am allerbesten wäre natürlich mit der Person Zeit zu verbringen.

Das Problem ist aber, das der/die Durchschnittsangehörige arbeiten gehen muss, und vermutlich auch ab und zu etwas anderes vorhat. Mal ganz davon abgesehen, dass es auch eine psychische Herausforderung ist, einen wichtigen Menschen so hilflos zu sehen. Jetzt könnte man für den Menschen mit Demenz eine Heimhilfe organisieren, aber nicht nur das man hier Glück haben muss eine gute Heimhilfe zu bekommen, es geht auch ganz schön ins Geld.

Ein Pflegeheim wäre also vermutlich ideal, aber da es hier nicht nur einen Bewohner zu betreuen gilt, sondern gleich mehrere, wird die Zeit für den einzelnen Bewohner auch etwas gering ausfallen. Und hier kommt Virtual Reality ins Spiel.

Aber was ist jetzt eigentlich „Virtual Reality“?

„Virtual Reality“ – Der Name zu Deutsch übersetzt, nämlich Virtuelle Realität, beschreibt im Grunde schon genau das, was es ist. Durch meistens einen Computer wird eine Umgebung erschaffen, in die man durch technische Vorrichtungen, in unserem Beispiel eine VR-Brille, eintauchen kann.

Wir sollten uns dann in einer virtuellen Welt befinden, welche wir mittels unserer Sinne auf verschiedene Art und Weisen erkunden können. Je mehr Sinne dabei stimuliert werden, desto besser. Bei unserer Virtual Reality Brille, geht es in erster Linie um das Sehen. Die Brille soll die Umgebung so realistisch wie möglich darstellen.

Am besten auch so, dass unsere Fähigkeit räumlich wahrzunehmen  beansprucht wird. Außerdem soll sich der Bildausschnitt entsprechend ändern, wenn wir den Kopf in eine Richtung schwenken. So wie es in der Realität eben auch der Fall ist. Den Effekt unserer geschaffenen Realität könnten wir durch ein gutes Soundsystem noch einmal erhöhen.

Die Rolle von „Virtual Reality“ könnte bedeutend sein

In Australien werden teilweise schon solche VR – Brillen im Kampf gegen die Demenz eingesetzt. Aber warum?

Ich habe es kurz schon erwähnt. Betreuer/innen in einem Pflegeheim haben nicht nur einen Bewohner zu betreuen, sondern mehrere. Dadurch kann nicht jeder Bewohner gleich gut betreut werden beziehungsweise nicht der Situation entsprechend ausreichend. Mit zum Beispiel einer Virtual Reality Brille würde das schon etwas anders aussehen.

Vorteile wären unter anderem:

+ Neuroplastizität/kognitive Stimulation – Das Potential neue Neuronen zu bilden wird gesteigert, da VR ein angereichertes Umfeld ermöglicht

+ Kosten – VR würde es auch Angehörigen und Betroffenen ohne viel Geld ermöglichen einen Schritt gegen die Demenz zu machen

+ Forschung – Die Forschung in diesem Gebiet ist wichtig, damit wir in Zukunft mehr Möglichkeiten im Kampf gegen Demenz haben. Zum Beispiel würde VR es ForscherInnen erlauben, die verschiedenen gehirnstimulierenden Aktivitäten für die jeweils beschädigten Gehirnareale systematisch zu untersuchen und im Endeffekt einen weiteren Gegenschritt im Kampf gegen die Demenz zu machen.

Außerdem würde es weniger mobilen Menschen eine gute Alternative bieten, doch noch etwas von der Welt zu erleben. Und es kommt gut an:

Nichtsdestotrotz darf man die Nachteile nicht vergessen, welche wären:

– Soziale Isolation – Das Ausmaß der Anwendung müsste natürlich gut rationiert sein damit der Kontakt zu anderen Menschen nicht vernachlässigt wird

– Balance zwischen Über- und Unterforderung – Beide Situationen sind wenig hilfreich, deswegen gilt es die zu vermeiden. Das ist allerdings leichter geschrieben als es dann in der Realität ist.

– Relativ wenig Forschungsergebnisse vorhanden

– Aufwand – Bilder oder Videos von der Familie zu verwenden würde sehr helfen, da persönlich relevante Inhalte mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen, dies ist aber teilweise nicht möglich und unter anderem sehr Aufwendig

Fazit einer angehenden Neuropsychologin und einem notorischen Gamer

Wir beide finden es spannend und wichtig wie gegen Demenz gekämpft wird, egal ob Lösungsansätze im Bereich Technik oder anderweitig erforscht werden. Virtual Reality würde einen guten Ansatz mit einem großen Vorteil gegenüber den pharmakologischen Methoden bieten, nämlich unter anderem keine nennenswerten physiologischen Nebenwirkungen.

Allerdings werden sich vermutlich nicht alle Menschen mit Demenz darauf einlassen. Es ist aber bemerkenswert, dass es laut bisherigen Berichten keine Schwierigkeiten mit VR gab. Man muss sich im Klaren darüber sein, dass Virtual Reality Demenz nicht heilen kann, aber laut aktuellen Forschungen vermutlich verlangsamen kann und den PatientInnen ein abwechslungsreicheres Leben bieten kann.

Das ist nicht nur eine große Hilfe, sondern auch ziemlich cool. Wir beide werden dieses Thema definitiv weiter verfolgen und gegebenenfalls  berichten. Bleibt nur zu hoffen, dass man der Demenz endlich ein bisschen Einhalt gebieten kann.


Literaturverzeichnis:
https://www.alzheimers.org.uk – Factsheet Dementia – Alzheimer’s Society – last updated: August 2015
Garcia, L., Kartolo, A., & Méthot-Curtis, E. (2012). A discussion of the use of virtual reality in dementia. INTECH Open Access Publisher. doi: http://dx.doi.org/10.5772/46412
Kühn, S., Romanowski, A., Schilling, C., Lorenz, R., Mörsen, C., Seiferth, N., … & Conrod, P. J. (2011). The neural basis of video gaming. Translational Psychiatry, 1(11), e53. doi: http://dx.doi.org/10.1038/tp.2011.53

Du willst keine Games-News von DailyGame mehr verpassen? Folge uns auf Facebook!

Kommentar schreiben
Advertisement

Nintendo

Nintendo macht sich weiter nichts aus Virtual Reality und 4K

Geschrieben

am

von

„Ist es eine gute Idee, in eine neue Technologie zu investieren, bevor es die Verbraucher tun?“ – Diese Frage stellt man sich bei Nintendo und setzt daher aktuell nicht auf VR und 4K, wie Philippe Lavouè, Geschäftsführer von Nintendo of France, gegenüber Les Numériques bekräftigt hat.

Die Mitbewerber Microsoft und Sony sehen dies natürlich anders, obwohl der Fokus von Nintendo auch nicht darauf liegt die „High-Tech-Konsolen“ Xbox One X und PlayStation 4 PRO technisch zu schlagen. Jedoch hatte Nintendo bereits die letzten Monate immer wieder gesagt, dass weder Zeit noch Geld für diese Technologien derzeit aufgebracht werden können.

Lavoué bezweifle auch das die VR-Headsets den Mainstream ansprechen, also die breite Masse der Gamer. Die Kunden (also wir) seien nicht geduldig mit Unterhaltung, wenn man nicht in der Lage sei ein All-inlcusive-Paket zu liefern. Da spricht er von der zusätzlichen Hardware (und Kosten) für Virtual Reality.

Der französische Nintendo-Chef sieht die Dinge nüchtern und richtig:

„Wenn wir genau dasselbe tun wie alle anderen (Anmerkung: Microsoft und Sony), müssen wir sterben, weil wir kleiner sind als sie. Mit der Switch-Konsole bieten wir verschiedene Möglichkeiten, angepasst an das Tempo der Spieler. Es hat den Vorteil, dass es in ihr tägliches Leben passt.“

4K-Fernseher sind jedoch am Vormarsch. Die Mehrheit der Haushalte wird dennoch noch einen 1080p-Fernseher daheim haben… Außerdem geben die aktuellen Verkaufszahlen der neuesten Nintendo-Konsole dem Hersteller recht.

Nintendo Switch Konsole Neon-Rot/Neon-Blau + Mario Kart 8 Deluxe + Super Mario Odyssey bei Amazon.de für EUR 424,97 bestellen

Weiterlesen

Virtual Reality

Zukunftsmusik: Ubisoft entwicklet VR-Erlebnis für autonome Fahrzeuge

Geschrieben

am

von

Ubisoft stellte das Virtual Reality-Erlebnis auf einem Teilstück einer Schnellstraße nördlich von Paris zur Schau, wo Renault das Konzeptfahrzeug SYMBIOZ unter echten Bedingungen testete.

Das Auto ist der erste stets mit dem Internet verbundene, vollelektrisch betriebene Prototyp. Er wurde von Grund auf autonom konzipiert und verkörpert die Vision des Autoherstellers. Das Fahrzeug gewährt einen ersten Einblick in die Technologien, die in näherer Zukunft in der Produktion von Renault zu finden sein könnten. Um diese offenen Straßentests zu begleiten, entwickelte Ubisoft ein Virtual-Reality-Erlebnis, das dem Fahrer eine Flucht aus dem Alltag und eine Entspannungsmöglichkeit bietet, wenn sich das Fahrzeug im autonomen Modus befindet und veranschaulicht so die Idee des „Mind-off“.

Surreale Landschaften unter der Autofahrt

Der Fahrer taucht in ein immersives Universum ein, welches sich zunehmend von der realistischen Darstellung der unmittelbaren Umgebung hin zu einer futuristischen und surrealen Landschaft verändert. Dieses Ubisoft-Erlebnis hat eine direkte Verbindung zum Fahrzeug und wertet Navigationsdaten, wie Tempoänderungen, Spurwechsel und umgebende Fahrzeuge in Echtzeit aus. Hierdurch wird jede Fahrt einzigartig. Der Fahrer kann loslassen, sich vom stressigen Verkehr zurücklehnen und vielleicht sogar vergessen, dass das Auto sich selbst fährt.

„Dieses Projekt ist eine Möglichkeit, eine spannende technische und kreative Herausforderung anzugehen. Es ist immer sehr bereichernd für Ubisoft, mit internationalen Marktführern zusammenzuarbeiten und verschiedene und innovative Schauplätze zu erkunden. Unsere Partnerschaft mit der Renault-Gruppe zeigt ganz deutlich, dass der Beitrag der Videospielindustrie über die Unterhaltung hinausgeht“, sagt Deborah Papiernik, Senior Vice President, New Business, Ubisoft.

Ab wann wir die Technologie serienreif ist bleibt abzuwarten. Immerhin muss hier die Straßenverkehrsordnung neu aufgesetzt werden, wenn wir in Zukunft im Straßenverkehr nicht mehr selbst fahren, sondern lieber Videogames zocken…


Weiterlesen

Games

Rise of the Tomb Raider: Blutsbande jetzt auch für VR

Geschrieben

am

von

Square Enix verkündete, dass das Kapitel „Blutsbande“ aus Rise of the Tomb Raider ab sofort auch für SteamVR verfügbar ist.

Zum ersten Mal können Besitzer von HTC Vive und Oculus Rift die Geschichte „Blutsbande“ erleben und die Geheimnisse des Croft-Anwesens in SteamVR erkunden.

Als Laras Onkel ihr Eigentumsrecht am Familienanwesen anfechtet, muss Lara beweisen, dass sie die rechtmäßige Erbin ist. VR-Spieler erkunden die Wiege von Laras Kindheit in einem neuen Kapitel mit über einer Stunde Spielzeit und entdecken das Croft-Familiengeheimnis, das ihr Leben für immer verändern wird.

Rise of the Tomb Raider 20-Jähriges Jubiläum - Standard Edition - [PlayStation 4] bei Amazon.de für EUR 39,99 bestellen

Season Pass-Besitzer der PC-Version können das VR-Kapitel gratis herunterladen und erhalten ebenfalls alle Inhalte von der Rise of the Tomb Raider: 20-jährigen Jubiläums Edition, darunter: Der Koop-Ausdauermodus, der Schwierigkeitsgrad „Extrem-Überlebender“ für die Hauptkampagne, ein Outfit und eine Waffe zum 20-jährigen Jubiläum sowie fünf klassische Skins und alle zuvor veröffentlichten DLCs wie „Baba Yaga: Der Tempel der Hexe“, „Kalte Finsternis erwacht“, 12 Outfits, sieben Waffen, 35 Expeditionskarten und mehr.

Rise of the Tomb Raider ist erhältlich für Xbox One, Xbox 360, PS4 und PC.

Weiterlesen

Games

L.A. Noire: Erste VR-Screenshots und Details zum VR-Release

Geschrieben

am

von

Vor sechs Jahren veröffentlichte Rockstar (u.a. GTA-Serie) ihr ehrgeiziges Game L.A. Noire. Der Titel wurde von einem australischen Studio namens Team Bondi entwickelt und war ein sehr düsteres Deketivspiel, das in den 1940ern in Hollywood spielte.

Die Neuauflage in HD für Konsolen und PC wird unter anderem eine VR-Version beinhalten. Für die Virtual Reality-Version von L.A. Noire wurden 7 spezifische Fälle komplett neu erstellt, welche in der neuen Technologie erlebt werden können. Dabei wird purer Realismus geboten. So fährt man nicht nur mit dem Auto, sondern muss zuerst den Schlüssel einstecken, mit den Händen lenken und man kann sogar mit einer Hand aus dem Fenster schießen und die Pistole dank der Bewegungssteuerung mit der anderen halten. Zusätzlich kann man sich mit der traditionellen VR-Fortbewegungsalternative in Form von Teleportation zu Spots bewegen und seine Arma auf und ab bewegen, wie wenn man auf einem Laufband geht. So kommt man von Ort zu Ort. Auch Boxen muss man können, also erfordert das Spiel einiges an „Ausdauer“.

Ursprünglich war L.A. Noire für den 14. November geplant, der Release ist nun mit Ende Dezember 2017 angegeben.

L.A. Noire - [PlayStation 4] bei Amazon.de für EUR 28,49 bestellen

Weiterlesen

Filme&Serien

Pokemon GO-Entwickler arbeiten an einem Harry Potter AR-Spiel – Macht dein Handy zum Zauberstab…

Geschrieben

am

von

Die Harry Potter-Buchserie wurde in unzähligen Filmen ausgequetscht. Nachdem der Hype schon lange vorbei ist, bemühen sich die Pokemon Go-Entwickler anscheinend daran das Franchise wieder aufleben zu lassen.

So sollen sich laut einem Bericht von TechCrunch Niantic Labs, die Menschen hinter dem Pokemon Go-Phänomen aus dem Sommer 2016, mit Warner Bros. Interactive zusammengetan haben, um einen Harry Potter AR-Titel zu entwickeln, der 2018 erscheinen soll.

Details zur App sind rar. Allerdings kann man sich Features aus Pokemon Go erwarten.

Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei (Special Rehearsal Edition Script) bei Amazon.de für EUR 19,99 bestellen

Weiterlesen