Eine neue Podcast-Folge ist da!

Episode 24: Das Leben eines Redakteurs
Xbox-Leaks...

Wie viel kosten Spiele wie GTA 5 für den Xbox Game Pass?

Ein weiterer Xbox-Leak gibt uns Einblick darauf, was es kostet, den Xbox Game Pass mit Spielen wie GTA 5 zu "füttern".

GTA 5 wurde im April 2021 Teil des Xbox Game Pass und verschwindet wieder im August 2021. Im Juli 2023 kehrt es zurück. - (C) Take 2, Rockstar Games, Microsoft - Bildmontage: DailyGame

Das Wichtigste in Kürze

  • Xbox-Game-Pass: Geschätzte Kosten für Spiele enthüllt
  • Große Titel wie GTA 5 erfordern erhebliche Investitionen
  • Microsoft investiert, um den Xbox-Game-Pass zu stärken

Der Xbox Game-Pass hat die Gaming-Welt im Sturm erobert und bietet eine beeindruckende Sammlung von Spielen zu einem erschwinglichen Preis. Laut durchgesickerten Meldungen sollen sich angeblich mehr als 30 Millionen Spieler weltweit für den Abo-Dienst bisher entschieden haben. Microsoft hat jedoch einiges an Geld in die Integration großer Titel investiert, wie aus einem kürzlich aufgetauchten Leak hervorgeht. Der Leak gibt Aufschluss über die geschätzten Kosten, die Microsoft für die Aufnahme von Spielen wie GTA 5 in den XGP aufwendet.

Der Xbox Game Pass wird oft als das „Netflix für Spiele“ bezeichnet und bietet seinen Abonnenten Zugang zu einer breiten Palette von Spielen für weniger als 20 Euro pro Monat. Während Xbox-Konsolen-exklusive Titel wie Starfield von Anfang an im Dienst verfügbar sind, erfordern Spiele von Drittanbietern sorgfältige Verhandlungen und Investitionen von Microsoft.

Was kostet es Microsoft Spiele wie GTA 5 in den Xbox Game Pass aufzunehmen?

Die durchgesickerten Dokumente (via Kotaku.com) deuten darauf hin, dass Microsoft bereit ist, erhebliche Summen für beliebte Spiele auszugeben, um das Angebot des Xbox Game Pass attraktiver zu gestalten. Zum Beispiel wird geschätzt, dass die Integration von GTA 5 in den Dienst Take-Two/Rockstar Games monatlich zwischen 12 und 15 Millionen US-Dollar kosten könnte. Weitere Spiele, die in den Dokumenten genannt werden, sind Star Wars Jedi: Survivor (300 Millionen US-Dollar), Assassin’s Creed Mirage (100 Millionen US-Dollar) und viele andere.

Hier ist eine Liste einiger geschätzter Kosten für Spiele im Xbox Game Pass:

  • GTA 5 (Grand Theft Auto V): 12–15 Millionen US-Dollar pro Monat
  • Red Dead Redemption 2: 5 Millionen US-Dollar pro Monat
  • Suicide Squad: 250 Millionen US-Dollar
  • Mortal Kombat 1: 250 Millionen US-Dollar
  • Assassin’s Creed Mirage: 100 Millionen US-Dollar
  • Gotham Knights: 50 Millionen US-Dollar
  • Lego Star Wars: 35 Millionen US-Dollar
  • Dying Light 2: 50 Millionen US-Dollar
  • Dragon Ball: The Breakers: 20 Millionen US-Dollar
  • Wreckfest 2: 10 bis 14 Millionen US-Dollar
  • Just Dance: 5 Millionen US-Dollar
  • Baldur’s Gate 3: 5 Millionen US-Dollar

Es ist offensichtlich, dass Microsoft bereit ist, erhebliche Mittel einzusetzen, um die Bibliothek des Xbox Game Pass zu erweitern und Spieler anzulocken. Dieser Leak gibt uns einen Einblick in die Kosten, die hinter den Kulissen für die Integration großer Spiele in diesen beliebten Dienst entstehen.

Wie reagiert Microsoft auf die Leaks?

Der massive Xbox-Leak hat so einiges zu Tage gebracht. So soll eine Upgrade-Version der Xbox Series X bereits nächstes Jahr auf den Markt kommen – zum selben Preis wie die aktuelle Konsole. Eine „Cloud Hybrid“-Konsole soll 2028 von Microsoft folgen. Außerdem wurde bekannt, dass es 2024 einen überabeiteten Xbox-Controller geben soll, iD Software an einem neuen DOOM arbeitet und das es Remaster von Fallout 3 und The Elder Scrolls IV: Oblivion geben wird.

Auf seinem persönlichen X-Konto (vormals Twitter) bestätigte Phil Spencer, Head of Microsoft Gaming (Xbox), die durchgesickerten E-Mails und Dokumente. Es gab jedoch keine „Bestätigungen“ der Enthüllungen.

„Wir haben die Diskussion um alte E-Mails und Dokumente gesehen“, so Spencer. „Es ist schwer, die Arbeit unseres Teams auf diese Weise geteilt zu sehen, weil sich so viel verändert hat und es jetzt und in der Zukunft so viel gibt, worüber man sich freuen kann. Wir werden die wahren Pläne mitteilen, wenn wir dazu bereit sind“, so der Xbox-Chef weiter.

Einer der interessanten Details der letzten Tage: Microsoft würde anscheinend gerne Nintendo kaufen. „Irgendwann wäre es ein Karriere-Moment, Nintendo zu übernehmen, und ich glaube wirklich, dass es ein guter Schachzug für beide Unternehmen ist“, so Spencer in einer durchgesickerten E-Mail. „Es dauert einfach lange, bis Nintendo erkennt, dass ihre Zukunft auf der eigenen Hardware basiert. Eine lange Zeit…“, so anscheinend die Worte des Xbox-Chefs.

Memo an Mitarbeiter

Wie TheVerge.com berichtet hat Spencer als Reaktion auf die Xbox-Leaks (samt Xbox Game Pass) ein längeres Memo an die Mitarbeiter von Microsoft/Xbox verschickt haben. Dabei betonte Spencer, dass sich seit der Erstellung der E-Mails „Pläne weiterentwickelt haben“.

„Ich weiß auch, dass wir alle die Vertraulichkeit unserer Pläne und der Informationen unserer Partner sehr ernst nehmen. Dieses Leck ist offensichtlich ein Beweis dafür, dass wir dieser Erwartung nicht gerecht werden. Wir werden aus dem, was passiert ist, lernen und in Zukunft besser sein. Wir alle stecken unglaublich viel Leidenschaft und Energie in unsere Arbeit, und auf diese Weise möchten wir niemals, dass diese harte Arbeit mit der Gemeinschaft geteilt wird. Dennoch gibt es noch viel mehr, worüber wir uns freuen können, und wenn wir bereit sind, werden wir unseren Spielern die wahren Pläne mitteilen.“

Microsoft wird wahrscheinlich Nachforschungen anstellen, wie dieser massive Leak zustande gekommen ist.

Mehr zum Thema