Jonathan Frakes hat große Hoffung in Star Trek: Legacy

Ist die Geschichte wahr? Oder haben wir sie frei erfunden?

Jonathan Frakes as Riker in Star Trek: Picard on Paramount+. Photo Cr: Sarah Coulter/Paramount+. © 2023 CBS Studios Inc. All Rights Reserved.

Jonathan Frakes hat nicht die Absicht, langsamer zu werden. Der Schauspieler und Regisseur hat im Laufe der Jahre an vielen Aspekten des Star Trek-Franchise teilgenommen und ist jetzt bereit für das, was als Nächstes kommt. Keine Sorge, das bedeutet jedoch nicht, dass er sich von Trek abwendet. Tatsächlich wünscht er sich noch mehr davon und Jonathan Frakes sieht große Hoffnung in Star Trek: Legacy.

Zur großen Freude der Star Trek-Fans ist Frakes seit dem Ende seiner Originalshow auf verschiedene Weise eine feste Größe im Franchise geblieben. Dazu gehört hauptsächlich seine Arbeit als Regisseur für viele Episoden, von “The Next Generation” bis zur geliebten kürzlich erschienenen Crossover-Episode “Strange New Worlds”. Er hat auch seine Rolle als William Riker aus “The Next Generation” neben seinem Kollegen Sir Patrick Stewart in der Fortsetzungsserie “Picard” wieder aufgenommen, was ihn dazu inspiriert hat, auf mehr zu hoffen.

Jonathan Frakes as Will Riker in "Vox" Episode 309, Star Trek: Picard on Paramount+. Photo Credit: Trae Patton/Paramount+. ©2021 Viacom, International Inc. All Rights Reserved.

Jonathan Frakes as Will Riker in “Vox” Episode 309, Star Trek: Picard on Paramount+. Photo Credit: Trae Patton/Paramount+. ©2021 Viacom, International Inc. All Rights Reserved.

Würde Jonathan Frakes in Star Trek: Legacy mitspielen wollen?

In einem kürzlich geführten Interview mit Variety äußerte Jonathan Frakes sich zuversichtlich über ein mögliches Spin-off von “Picard” mit dem Titel “Star Trek: Legacy”. Auf die Frage nach der Möglichkeit eines Spin-offs antwortete er: “Ich glaube, sie können nicht nur die Reaktion der Fans nicht ignorieren, sondern auch die Tatsache, dass die Zahlen die Show unter den Top 10 der Streaming-Charts platziert haben.”

“Und diese Staffel von ‘Star Trek: Picard’ war meiner Meinung nach eine der besten Staffeln in der Geschichte von ‘Star Trek’ – da sind wir uns alle einig. Ich meine, Star Trek-Fans sind treu. Es sind zwar nicht Millionen und Abermillionen von Menschen, und es ist auch nicht das jüngste Fandom der Welt. Aber ich bin ein ewiger Optimist und ich glaube, in einer perfekten Welt werden sie die Ressourcen und die Energie finden und [Picard-Executive Producer Terry Matalas] engagieren, um diese Legacy-Show zusammenzustellen. Dann wird sie tatsächlich Wirklichkeit werden.”

Die Idee hinter “Legacy” wäre eine Fortsetzung der Geschichte, die in der dritten Staffel von “Picard” aufgebaut wurde, in der die Crew von “The Next Generation” mit Stewart wiedervereint wurde. Frakes hatte zuvor bereits Episoden von “Picard” inszeniert und trat sogar als Riker in der ersten Staffel auf. Aber die mit Spannung erwartete dritte Staffel weckte das Interesse der Fans an der Serie und auch bei den Schauspielern. Stewart selbst brachte sogar Ideen auf, wie man “Picard” nach dem Finale weiterführen könnte.

Werbung

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum so viele Leute an einer solchen Fortsetzung interessiert wären. “Picard” entstand aufgrund der überwältigenden Liebe der Fans für die Figur und ihre Ursprünge in “The Next Generation”. Nach drei Staffeln, in denen lose Enden zusammengeführt wurden (und vielleicht auch einige neue geschaffen wurden), ist es nur natürlich, dass die Fans mehr wollen. Die dritte Staffel bot mit der Wiedervereinigung der Crew die perfekte Grundlage dafür.

Ob “Star Trek: Legacy” mit oder ohne Jonathan Frakes tatsächlich stattfinden wird, steht noch nicht fest. Aber die Star Trek-Fans sind treu, und diese Hingabe geht in beide Richtungen. Wenn die Schauspieler von Star Trek es ebenso wollen wie das Publikum, stehen die Chancen recht gut. Einzig das Ende von Picard und somit auch der “Next Generation” Ära, das müssen sie so stehen lassen. Denn so ist es perfekt.

Mehr zum Thema