Blogheim.at Logo

Herr der Ringe: Die Ringe der Macht wurde gerade noch besser

Ein alter Bekannter aus den beiden Trilogien, kehrt für Herr der Ringe: Die Ringe der Macht zurück. Und er ist einer der wichtigsten.

Artikel von
Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht. - (C) Prime Video

Vor längerer Zeit kam das Gerücht auf, nun allerdings wurde es offiziell bestätigt. Mit Howard Shore kehrt eine der wichtigsten Personen der beiden Trilogien für Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht zurück. Als Komponist war Shore sowohl bei den ursprünglichen Filmen, als auch bei der Hobbit-Trilogie wortwörtlich tonangebend. Für Die Gefährten und Die Rückkehr des Königs wurde er sogar mit dem Oscar für die beste Filmmusik ausgezeichnet.

Mittelerde wäre wohl nicht das was wir heute kennen, hätte Shore nicht die Musik dazu geliefert. Seien es die idyllischen, ruralen Klänge des Auenlands, oder die triumphalen Trompetentöne der Gemeinschaft des Rings. Für die Amazon-Serie kehrt er nun zurück, auch wenn er nicht die ganze Staffel musikalisch untermalt. Ähnlich wie bereits Komponistenlegende John Williams bei Obi-Wan Kenobi, wird Shore nur das musikalische Hauptthema der Serie komponieren.

Den Rest der Serie übernimmt Bear McCreary, der Gamern vor allem als Komponist des 2018 veröffentlichten God of War vertraut sein sollte. Neben der kommenden Fortsetzung Ragnarok, zeichnete er sich auch für die Soundtracks von Spielen wie Call of Duty: Vanguard aus.  Egal wie groß Howard Shores Beteiligung an der Serie indes ausfällt, ohne ihn wäre Mittelerde nicht Mittelerde.

YouTube video

Herr der Ringe: Die Ringe der Macht – kommt auch Peter Jackson zurück?

Während Howard Shores Mitwirken nun also offiziell ist, hoffen Fans auf eine weitere Schlüsselfigur der Filmtrilogien. Nämlich auf die Rückkehr des Regiekönigs Peter Jackson. Mit Dreharbeiten an den Originalschauplätzen der sechs Filme in Neuseeland und Howard Shore, wäre seine Beteiligung das letzte fehlende Puzzlestück. Vor einigen Jahren hieß es noch, dass ein Mitwirken ,,vielleicht” möglich wäre. Dass dies jedenfalls bei Staffel eins nicht der Fall ist, wissen wir hingegen.

Doch kann Herr der Ringe: Die Ringe der Macht, die eine der teuersten Serien aller Zeiten werden soll, überzeugen, könnte er vielleicht für eine nachfolgende Staffel überredet werden. Nachdem seine letztes Mitwirken an einem Film (für Mortal Engines lieferte er das Drehbuch) an den Kinokassen katastrophal gescheitert ist, zieht es ihn vielleicht wieder nach Mittelerde.

Doch dafür muss die erste Staffel der Amazon-Serie erstmal erfolgreich genug sein. Ob sie das schafft, könnt ihr ab dem 2. September exklusiv auf Prime Video selbst entscheiden.

Passend zum Thema