Zelda: Ocarina of Time – Fan-Remake in UE5 zeigt beeindruckende Wassereffekte

CryZENx hat ein neues Video von seinem Zelda: Ocarina of Time Remake in Unreal Engine 5 geteilt, dass einige wirklich beeindruckende Wassereffekte zeigt.

Artikel von
Fan-Remake von The Legend of Zelda: Ocarina of Time begeistert mit Wassereffekten. - Bildquelle: YouTube / CryZENx
Fakten

The Legend of Zelda: Ocarina of Time gilt als eines der besten Teile des Franchises, immerhin war es 1998 das erste 3D-Abenteuer von Link auf der Nintendo 64. Die Fans von damals sind heute Indie-Entwickler, wie CryZENx, der ein neues Video auf YouTube geteilt hat. Der besondere Fan erstellt spaßhalber Ocarina of Time neu in der Unreal Engine 5 (UE5) – und das sieht wirklich gut aus!

CryZENx bediente sich bei dem UE5-Plugin Fluid Flux. Dieses bietet einige der besten Wassereffekte, die man je in einen Videospiel gesehen hat. Das Plugin bietet  Flachwassersimulation in Echtzeit, Rendering von Flüssigkeitsoberflächen, Ozeanwellenmischung und Flüssigkeitsinteraktion. Man kann damit sogar die Niagara-Umgebungsinteraktion und das Rendern von Wasserquerschnitten auswählen. Nicht nur das, sondern es verwendet eine geschwindigkeitsbasierte Fluidströmungs-Advektionsmethode für Schaum, Ätzmittel und Wellen.

WERBUNG

Zelda: Ocarina of Time in der UE5 – Fan-Remake begeistert mit Wasser-Effekten

Wie beeindruckend das Ganze in Kombination mit Zelda: Ocarina of Time aussieht, könnt ihr im folgenden YouTube-Video sehen:

Fluid Flux bekommt man im Unreal Engine-Shop für 349,99 US-Dollar, dass heißt CryZENx investiert laufend in seinem Fan-Remake von Ocarina of Time. Wer mehr über das Projekt erfahren möchte findet mehr dazu auf Patreon (hinter einer Bezahlschranke).

Mit Nintendo Switch Online könnt ihr in die Welt von The Legend of Zelda: Ocarina of Time auch auf der aktuellen Switch-Konsole eintauchen. Die Emulation des N64-Klassikers wurde laufend verbessert, nachdem der Beginn etwas holprig war.

Wer von Ocarina of Time in der Unreal Engine 5 (UE5) nicht genug sehen kann, der sollte sich das Video zu “Lake Hylia” ansehen.

Mehr zum Thema

mehrgaming news