Blogheim.at Logo

The Elder Scrolls 6: ZeniMax und BookBreeze lösen Redfall-Markenrechtsstreit

Beide Parteien haben die Angelegenheit auf eine für beide Seiten vorteilhafte Weise „einvernehmlich gelöst“.

Artikel von
The Elder Scrolls 6 - (C) Bethesda

Über The Elder Scrolls 6 ist nur sehr wenig bekannt, außer dass Bethesda – mehr oder weniger bestätigt hat – das der Titel für die nächste Xbox und PlayStation 5 erscheinen wird. Als im September eine Marke für „Redfall“ registriert wurde, wurde angenommen, dass dies der nächste Ort für das Fantasy-Rollenspiel sein würde. Leider würde der Besitzer von Bethesda Game Studios, ZeniMax, dem Widerspruch des Redfall-Romanserienautors Jay Falconer gegenüberstehen.

Der Verlag von Falconer, BookBreeze, hat in seinem Namen die Markenrechte in Anspruch genommen. Eine Einigung wurde diskutiert und die beiden Parteien haben endlich eine Einigung erzielt. In einer Erklärung (via Gamasutra) heißt es:

WERBUNG

„ZeniMax Media Inc. und Bookbreeze.com freuen sich bekannt zu geben, dass sie einen anhängigen Markenrechtsstreit im Zusammenhang mit der Marke Redfall gütlich beigelegt haben.“

„Obwohl die spezifischen Bedingungen der Vereinbarung vertraulich sind, sind die Parteien der Ansicht, dass die Lösung der Angelegenheit sowohl für ZeniMax als auch für Bookbreeze.com und ihre jeweiligen Fans von Vorteil ist.”

Obwohl dies keine neuen Details zu The Elder Scrolls 6 liefert, verleiht es Redfall auf jeden Fall eine gewisse Glaubwürdigkeit, wenn er den Titel irgendwie mit einbezieht. Für die kommende E3 2019 erwarten wir uns keinerlei neue Informationen.

Bethesda war jedoch mit anderen Elder Scrolls-Objekten beschäftigt – kürzlich veröffentlichte sie eine neue Erweiterung für The Elder Scrolls Online mit dem Namen Elsweyr. Trotz der Kontroverse um die Mikrotransaktionspreise von The Elder Scrolls: Blades wurde das iOS-Spiel in der ersten Woche des frühen Zugriffs 1 Million Mal heruntergeladen.

AktuelleGames News