Blogheim.at Logo

Dailygame.at

Tennis World Tour 2 (Nintendo Switch) – Review

Haben wir endlich ein modernes Top Spin oder gar Virtua Tennis erhalten?

Review von
Tennis World Tour 2 - © Nacon

Das Wichtigste in Kürze

  • Hat der Wechsel des Entwicklerteams wirklich Besserung gebracht?
  • Was hat es mit dem neuen Steuerungssystem auf sich?
  • Entspricht die Optik des Spieles den modernen Standards?

Tennis World Tour 2 ist eine Tennis- und Sportsimulationsspiel. Es wurde von Big Ant Studios entwickelt und von Nacon am 24.09.2020 auf der PlayStation 4 und Xbox One, Steam und am 16.10.2020 auf der Nintendo Switch veröffentlicht. Ob uns dieses Spiel von echten Tennisplätzen fernhalten wird, haben wir für euch mit mehreren Partien auf der Nintendo Switch Version herauszufinden versucht.

Nach dem leider nicht so gelungen Teil 1 der Reihe, hat man sich also für die Fortsetzung Big Ant Studios, auch verantwortlich für AO Tennis, ins Boot geholt. Keine schlechte Strategie um etwas neues hervorzubringen.

Unisex

Neben in Tennis World Tour 2 uns zur Auswahl stehenden 38 bekannten Tennisspielern, kann man auch einen eigene Spieler erstellen. Mit dem selbst-erstellten Spieler verfolgt man die Karriere in einem eigenen Modus, wie es in heutigen Sportspielen so üblich ist. Folgende Modi können ausgewählt werden: Karriere, Schnelles Match, Online, Turnier, Ranglistenmatch, Tie-Break Tens. Im Online-Modus können sich 2-4 Spieler messen. Dafür gibt es ein eigenes Rangsystem, in welchem sich Spieler mit ähnlichem Niveau begegnen können. Gegen den CPU gibt es ganze 6 Schwierigkeitsgrade. Die Spielerauswahl im Menü ist sehr seltsam gewählt, da Herren und Damen vermischt sind.

Tennis World Tour 2 - ©Nacon

Tennis World Tour 2 – Die Amerikanerin Cori Gauff beim Schlagabtausch – ©Nacon

Denn sie wissen nicht was sie tun

Die Steuerung wirkt klobig und schwerfällig. Da in der Tennis World Tour Reihe der Spieler vom Spiel selber immer richtig Ball gezogen wird, macht der Spieler leider nicht das was ich von ihm möchte. Was das Game sehr schwerfällig macht und man dabei unnötig Punkte verliert. Das Schlagsystem hat einen interessanten Ansatz, man drückt entweder getimt für einen sicheren Schlag oder hält schon vorab den Button gedrückt und lässt ihn los sobald der Ball in der Nähe ist. Der Zeitpunkt ist dabei sehr wichtig. Leider ist es schwierig diesen richtigen Zeitpunkt im Spiel zu erwischen. Die Aufschläge sind dafür sehr gelungen. Mittels zwei Timings und gedrückt halten oder tippen kann der Aufschlag entsprechend ausgeführt werden. Leider ist das Zielen dabei wieder ein anderes Thema und schwierig zu meistern.

Tennis World Tour 2 - ©Nacon

Tennis World Tour 2 – Wird der Belgier David Goffin den Button im richtigen Moment drücken? – ©Nacon

Ein weiterer interessanter Aspekt neben dem Schlagsystem, sind die Karten die im Spiel verdient werden können. Diese können während einem Match taktisch eingesetzt werden und beeinflussen den Tennisspieler mit einem Boost in den Kategorien Belastbarkeit, Kraft, Genauigkeit oder Beweglichkeit. So kann eventuell das Spieß im Match noch umgedreht werden.

Die Platzauswahl und Gegebenheiten in Tennis World Tour 2 machen einen großen Unterschied. Sowohl die Beschaffenheit des Platzes, das Wetter und sogar die Höhe spielen eine Rolle. Die Auswirkungen auf den Spieler werden einem bei der Auswahl angezeigt.

Tennis World Tour 2 - ©Nacon

Tennis World Tour 2 – Der Australier Alex De Minaur ist am Ball – ©Nacon

Spuren im Sand

Grafik ist nicht alles, aber man bewegt sich hier Optisch auf dem PlayStation 3 Niveau ihrer Anfangstage. Vor allem die selbst erstellten Spieler haben Gesichter welche nur dessen eigene Mütter lieben können. Die echten Spieler gleichen auch nicht immer exakt ihren Vorbildern, aber das schaffen auch die modernen Fußball-Titel nicht immer. Dafür sind die Animationen geglückt. Für mehr Realismus auf dem Platz gesorgt, so hinterlassen beispielsweise die Spieler während des Spieles ihre Spuren im Sand. Auch die Originalschauplätze sind originalgetreu in Tennis World Tour 2 nachgebildet.

Tennis World Tour 2 - ©Nacon

Tennis World Tour 2 – Der deutsche Alexander Zverev hinterlässt deutliche Spuren im Sand – ©Nacon

Zeitgeist

Die elektronische Musik im Menü entspricht dem Zeitgeist, sind aber Geschmackssache. Die Geräusche in Tennis World Tour 2 sind eigentlich gut ausgewählt. Es gibt keine Kommentatoren was in manchen Spielen zugegeben ein Segen wäre. Für die langen und realistischen Matches wären sie aber vermutlich unterhaltsam gewesen.

Fazit

Tennis World Tour 2 ist endlich ein neues Tennisspiel, welches es aber so wie es ist leider nicht in die Weltrangliste schaffen wird. Vor allem die Steuerung, die nicht der Controller Eingabe folgt sind sehr frustrierend. Mittels Updates könnte man diesen Umstand noch ausbügeln. Der Online-Modus macht dafür Spaß. Etwas mehr Arcade-Gameplay hätte dem Simulationstitel sehr gut getan.

ReviewWertung

6SCORE

Ohne Updates, die Besserung im Gameplay bringen, leider ein unabsichtlicher Spiel, Satz und Verlust

Detail-Wertung

Grafik

6

Sound

8

Gameplay

5

Motivation

5

Steuerung

5

    Artikel zum Thema