Redfall-Entwickler klärt auf, warum es “nur” auf der Unreal Engine 4 läuft

Warum nicht auf Unreal Engine 5? Der Creative Director des Open-World-Shooters verrät, warum Redfall auf der Unreal Engine 4 basiert.

Im kooperativen Ego-Shooter Redfall kämpft man gegen Vampire. - (C) Xbox Game Studios

In einem aktuellen Interview verrät Harvey Smith, Creative Director von Redfall, warum der kommende Open-World-Shooter nur auf der Unreal Engine 4 (UE4) und nicht auf der neueren und besseren Unreal Engine 5 (UE5) laufen wird.

Die Unreal Engine 5 erschien im April 2022, also mitten in der Entwicklung von Redfall, dem kommenden Shooter von Arkane Studios (u.a. Deathloop, Prey, Dishonored 2). Im Gespräch mit Wccftech.com erklärte Smith, warum man nicht auf die UE5 umstellte und Redfall demnächst mit der UE4 veröffentlicht.

Redfall-Entwickler unter Zeitdruck

“In der Mitte des Projekts entwickelte Epic die Unreal Engine 5, aber das Spiel basiert auf der Unreal Engine 4.26”, so Smith gegenüber Wccftech.com. “Wenn wir mehr Zeit gehabt hätten, wären wir wahrscheinlich zu UE5 gegangen, aber es war eine Menge Arbeit, nur auf 4.26 zu aktualisieren.”

Eine Spieleentwicklung, vor allem für ein “Open World”-Spiel, dauerd. Epic Games hat den Übergang von UE4 auf UE5 für Entwickler so einfach wie möglich gehalten, dennoch ist es eine riskante Entscheidung, die Engine mitten in der Entwicklungsphase zu wechseln. Damit wäre der Release-Termin von Redfall wohl weiter nach hinten gefallen.

Übrigens war die Unreal Engine 4-Wahl für Redfall von Arkane ohnehin interessant. Die hauseigene “Void Engine” wurde nämlich nicht dafür verwendet.

Werbung

Der Open-World-Ego-Shooter Redfall mit Einzelspieler- als auch kooperativen Mehrspielermodi erscheint am 2. Mai 2023 für Windows PC und Xbox Series X/S.

Mehr zum Thema