,,Nonstop Kino”: Österreich führt monatliches Kinoabo ein

Eine Flatrate für Österreichs Programmkinos kommt. Mit "Nonstop" könnt ihr Woche für Woche so oft ins Kino wie ihr wollt.

Artikel von
Die besten Filme 2022 - (C) 20th Century, Netflix - Bildmontage

Viel wurde bereits über das internationale Kinosterben gesagt. Und noch viel mehr darüber geschrieben. Doch auch wenn das Kinoerlebnis vorerst noch bestehen bleibt, werden Streamingservices wie Netflix, Amazon Prime Video und Disney+ zur immer größer werdenden Konkurrenz. Und das verwundert nicht. Denn auch 2022 boten die Bezahlservices ein überwältigendes Angebot. Doch nun wollen Österreichs Kinos den Kampf aufnehmen. Bereits im März startet mit dem ,,Nonstop”-Kinoabo eine Initiative der österreichischen Programmkinos, die wieder vermehrt Menschen in die Lichtspielhäuser bringen soll.

Bereits am 15. Februar startet der Vorverkauf für den Service, bei dem zu Beginn 18 österreichisches Kinos inkludiert sind. Während in Wien dabei auf die große Cineplex-Kette verzichtet werden muss, sind nahezu alle anderen Kinos inkludiert. Darunter das legendäre Gartenbaukino, das Burgkino, sowie Votivkino und Filmcasino. Pünkltich zur 95. Verleihung der Oscars 2023 – die wichtigsten Nominierungen findet ihr hier – startet das Abo dann hierzulande am 13. März.

WERBUNG

In diese Kinos kommt ihr mit ,,Nonstop”

  • Wien: Admiral Kino, Burg Kino, DeFrance, Filmcasino, Filmhaus am Spittelberg, Gartenbaukino, Stadtkino im Künstlerhaus, Top Kino, Schikaneder, Votiv Kino
  • : Kino im Kesselhaus Krems
  • : Moviemento Linz, City Kino Linz, Kino Freistadt
  • Stmk: KIZ RoyalKino Graz
  • Sbg: Das Kino Salzburg
  • Tirol: Leokino Innsbruck, Cinematograph Innsbruck

Mit dem ,,Nonstop”-Kinoabo können Filme so oft im Kino gesehen werden, wie man möchte. Zur Auswahl stehen dabei diverse Abomodelle. Wer sich acht Monate bindet, bekommt mit dem regulären Monatsabo für 24 Euro im Monat alles von heißen Oscars-Anwärtern, bis hin zu Indie-Lieblingen im Originalton. Für eine Jahresbindung ist das Abo hingegen bereits um 22 Euro im Monat zu haben (auch der Preis für unter 26-Jährige). Nach zwei Besuchen in einem Kino, wäre das Geld also schon wieder drinnen. Und mögliche Filme gibt es derzeit unzählige. Viele unserer Liebingsfilme beispielsweise laufen immer noch in den Kinos.

Wenn ihr 2023 also Christopher Nolans Oppenheimer dreimal am Stück schauen wollt. Oder aber gar nicht genug von Greta Gerwigs Barbie-Verfilmung mit Margot Robbie und Ryan Gosling in den Hauptrollen bekommen könnt. Oder ihr einfach Zeit totzuschlagen habt und nicht ständig die selben Shows und Filme auf Netflix vorgeschlagen bekommen wollt. Dann könnt ihr mit Nonstop in so viele Vorstellungen und Filme gehen, wie ihr Lust habt.

mehrgaming news