Blogheim.at Logo

GameStop möchte sich neu ausrichten und sucht CEO dafür

Der globale Videospielehändler GameStop möchte zukünftig stärker online auftreten und sucht daher einen CEO, der das "überwacht".

Artikel von
Bildquelle: GameStop

GameStop kommt einfach nicht aus den Schlagzeilen, was auch irgendwie wieder gut für das Unternehmen an sich ist. Nach der Wallstreetbets-Bewegung und Hoch- und Tieffahrten der GameStop-Aktie geht es nun zur umfassenden Überarbeitung des Geschäftsansatzes. Und wer sich verändern möchte, braucht anscheinend auch ein anderes Gesicht an der Spitze des Unternehmens. GameStop sucht einen neuen CEO.

Der Platz von GameStop hat sich in der Videospiele-Branche die letzten Jahre stark geändert. Immer mehr Spieler kaufen ihre Titel digital, statt als physische Kopie (Nintendo-Spieler stellen hier die Ausnahme dar). Daher hat man seine Stores auf Erlebnis und Merchandising ausgerichtet, statt auf unzählige Spielekassetten.

Laut mehreren Quellen, die mit Reuters gesprochen haben, sucht GameStop nun nach einem neuen CEO. Das Unternehmen arbeitet Berichten zufolge mit einem Executive Headhunter zusammen und hat mehrere Mitglieder des GameStop-Verwaltungsrates in das Auswahlverfahren involviert. Die Änderung ist Berichten zufolge Teil eines Vorstoßes des ehemaligen Chewy-CEO Ryan Cohen, der letzte Woche zum Vorstandsvorsitzenden von GameStop ernannt wurde. In einer Reihe von Veränderungen in der Geschäftsführung, einschließlich des Ausscheidens des Chief Financial Officer und des Chief Customer Officer von GameStop, drängt Cohen darauf, GameStop auf den Übergang zu einem online ausgerichteten Spielemarkt vorzubereiten.

Nach der Pandemie der Umbau des Unternehmens GameStop

Der derzeitige CEO von GameStop, George Sherman, wurde innerhalb der Organisation für seine bewundernswerte Arbeit bei der Steuerung des Unternehmens durch eine Pandemie anerkannt, bei der viele stationäre Einzelhandelsketten geschlossen wurden. Laut Cohen und anderen Vorstandsmitgliedern ist Shermans Erfahrung, die sich hauptsächlich auf Einzelhandelsgeschäfte konzentriert, nicht gut für den zukünftigen Online-Charakter des Unternehmens geeignet. Man hat sich eher Leute in den Vorstand gesetzt die Erfahrung mit Amazon und Co haben.

Die Änderungen von GameStop sind nicht ganz überraschend, obwohl sie schnell eintreten, da viele der früheren Führungskräfte und Mitglieder des Verwaltungsrates gerade erst in das Unternehmen eingetreten sind. Die Änderung der Strategie ist jedoch notwendig, da die Aktien von GameStop vor der Reddit-Bewegung, bei der die Aktien gegenüber dem Vorjahr um fast 4.000 Prozent gestiegen sind, stetig zurückgegangen waren. Insbesondere diese Aktienkurse ermöglichen es GameStop, seine Transformation zu finanzieren.

GameStop wird also immer mehr zum digitalen Unternehmen. Die Zeit des Videospiele-Einzelhändlers geht wohl zu Ende.

AktuelleGames News