Battlefield 1: Spielerzahl steigt stark an, was ist der Grund?

Nach einem Preisangebot auf Steam geht es rund. Der Vor-Vorgänger von Battlefield 2042 ist in aller Munde.

Artikel von

Nach nun 6 Jahren steigt wieder die Spielerzahl auf den Servern von Battlefield 1. Und das hat nur zum Teil etwas damit zu tun, dass das Game gerade auf Steam zu einem Angebotspreis verkauft wurde. Denn die Anzahl aktiver Gamer im Spiel liegt mit 51.000 Spielern beim Zehnfachen dessen, was sich aktuell bei Battlefield 2042 abspielt. Wenn ihr dem “alten” Spiel mal ein paar Minuten eurer Zeit schenkt, werdet ihr auch verstehen warum.

WERBUNG

Battlefield 1 verdient die höhere Spielerzahl

Ein Meisterwerk. So kann man Battlefield 1 beschreiben zu der Zeit als es auf den Konsolen und PCs landete. Und dieses Meisterwerk hat nicht nur mit einem der legendärsten Trailer Debuts die Spieler von den Socken gerissen. Sondern ein Spiel abgeliefert, dass in Sachen Grafik, Gameplay und generellem Feeling einfach gepunktet hatte. Der oben gezeigte Clip wurde von mir damals auf meiner PlayStation 4 aufgenommen. Und zeigt schöneres und auch geladeneres Gameplay als ich bislang in Battlefield 2042 je erlebt habe.

Dass also aktuell die Spielerzahl bei Battlefield 1 Zehn Mal höher ist als als bei Battlefield 2042, überrascht mich persönlich nur wenig. Denn die Community ist nach wie vor unterwältigt vom aktuellen Franchise Flagship. Versteht mich da nicht falsch. BF2042 macht mir auch noch immer Spaß. Mehr Spaß als BFV welches zwischen diesen Games erschien. Aber dennoch ist es bei weitem nicht so mitreißend wie es der Erste Weltkrieg in BF1 war.

Mit den, aus heutiger Sicht, antiken Waffen. Mit den Sprengmitteln und Fahrzeugen der Zeit. Selbst mit den Nahkampfwaffen der damaligen Soldaten, konnte Battlefield 1 eine Stimmung schaffen welche die Spielerzahl nicht nur verdient hat. Sondern sie definitiv auch halten kann. Würde BF 1 ein Next-Gen Grafik Polishing erhalten und eine höhere Framerate. Würde vermutlich niemand mehr Teil 5 und 2042 spielen.

Mehr zum Thema

mehrgaming news