TMNT Shredders Revenge – Retro Game Review

Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung! Die Turtles sind zurück und Shredder will Rache. Cowabunga!

Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredders Revenge (C) Dotemu und Tribute Games

Teenage Mutant HERO Turtles. So hießen die coolen Schildkröten hierzulande und begleiteten mich durch meine Kindheit. Ihr echter Name ist jedoch Teenage Mutant NINJA Turtles. Irgendwer muss wohl der Meinung gewesen sein, dass europäische Kinder keine Ahnung haben was “Ninjas” sind. Die Person hatte wohl keine Kinder in den 90er Jahren!

Die Teenage Mutant Ninja Turtles oder “TMNT” wie wir coolen Kids der 90er es zu abkürzen pflegten, sind eine Gruppe von 4 Schildkröten, die durch Kontaktaufnahme mit einem Mutagen zu Schildkröten in Menschengröße mutierten. Gefunden und begleitet wurden sie von Meister Splinter, welcher ein Samurai aus Japan war, der durch selbiges Mutagen zu einer Ratte mutierte. Gemeinsam leben sie in der Kanalisation von New York, wo Meister Splinter seine 4 Schildkröten-Kinder zu Ninjas trainierte.

WERBUNG

Bis eines Tages diese durch die Reporterin April O’Neal entdeckt wurden, als sie Menschen halfen. So entstand ein Team, das gegen das Böse in New York kämpfte. Das Böse bildet sich aus Schredder, ein Samurai-Rivale von Meister Splinter und Krang, einer außerirdischen Lebensform. Gemeinsam wollen sie die Weltherrschaft an sich reißen, so wie es sich für “gute” Bösewichte der damaligen Zeit nun einmal gehört.

So viel nun zum Hintergrund. Kommen wir zum eigentlichen Spiel.

TMNT Shredder’s Revenge – Die Rückkehr von Retro

Von der ersten Sekunde des Startbildschirms teleportiert euch das Spiel in euer Kinderzimmer vor eurem Röhrenfernseher mit eurem Mega Drive oder Super Nintendo.

Shredder’s Revenge ist eine Art Fortsetzung in den damaligen TMNT-Spielen wie “Turtles in Time” oder “Hyperstone Heist“. Und es macht der Serie und der Marke alle Ehre! Shredder’s Revenge ist das beste Beispiel für Fanservice, wie man es sich als Fan wünschen würde. Die Entwickler sind Tribute Games, auf den Markt gebracht wird es von Dotemo. Wenn ihr aber mit den originalen Konami-Games aufgewachsen seid, dann werdet ihr kaum einen Unterschied merken. Shredder’s Revenge zollt Tribut zu den Klassikern und erweitert es mit tollen, typischen Arcade Features, wie zusätzliche Energie und Moves, die nach Erreichen bestimmter Punktestände freigeschalten werden. Mehr dazu später.

Gleichzeitig, greift Shredder’s Revenge nicht nur den steigenden Flair von Retro-Spielen auf, es kommt auch als “Pixelmonster” auf unsere Bildschirme! Die Grafik, die Musik, ja sogar die Zwischensequenzen lassen die Zeiten von SNES und Mega Drive hochleben. Die Zwischensequenzen sind nicht mit Sprachausgabe, sondern rein textbasierend. Die Endbosse der Levels haben coole Sprüche drauf. Auch eure Helden lassen für die jeweiligen Charaktere typische Sprüche fallen. Die Sprachausgabe ist genau auf diese kurzen Sager limitiert.

Spiele mit all deinen Freunden

Die große Überraschung an TMNT Shredder’s Revenge ist jedoch die Multiplayer-Option. Bis zu sechs Spieler können gleichzeitig in einer Party spielen! Dies erinnert extrem an die Arcade-Zeiten, wo man die riesigen Automaten hatte, um gemeinsam spielen zu können. Die Option geht offline als auch Online. Ihr könnt einfach eine Online-Party starten und alle eure Freunde nehmen am Spiel teil.

Zur Auswahl stehen euch alle bekannten Stars der Serie. Ihr habt alle Turtles natürlich, Leonardo, Donatello, Michelangelo und Raphaelo. Dann sind auch noch Meister Splinter, April O’Neal und Casey Jones dabei. Letzterer wird freigeschalten, sobald ihr den Story-Mode abgeschlossen habt.

Eine Reise durch die Welt der Teenage Mutant Ninja Turtles

Wie bereits gesagt, wird bei Shredder’s Revenge Fanservice von höchster Qualität geboten. Insgesamt besteht das Spiel aus 15 Episoden. Dies ist eine Hommage an die TV-Zeichentrickserie. Ihr Startet im Büro von Channel 6. Wie schon beim Vorgänger, stehlen Krang und Shredder erneut die Freiheitsstatue. Sofort schalten sich die Turtles und ihre Freunde ein, um sie zu stoppen.

Habt ihr die erste Episode geschafft, dann begebt ihr euch mit eurem Turtle-Mobile zur nächsten. Es wird eine Karte von New York freigeschalten. Hier werden die neuen Episoden der Reihe nach hinzugefügt. Ihr könnt euch zwischen den Episoden frei bewegen und bereits abgeschlossene Episoden ohne weiteres erneut spielen. Eine Karte neben der Episode zeigt euch an, wieviele der Herausforderungen und Collectibles ihr vom Level gefunden habt.

Nicht ohne meine (versteckten) Freunde

Zu den Collectibles zählen auch eure Freunde! Versteckt hinter Türen oder Mülltonnen, sind einige eure Freunde wie Irma oder Vernon. Findet ihr sie, dann bringen sie Spezialaufträge mit sich. Vernon hat z.B. alle seine VHS Videokassetten verloren und bitte euch diese zu finden. Eure Freunde sind dann als Nebenmissionen auf der Karte ersichtlich. Erfüllt ihr ihre Aufträge, dann bekommt ihr Punkte, die euch wieder dabei helfen, neue Features freizuschalten.

Auch hier seht ihr den Fanservice, da so ziemlich alle bekannten Charaktere der Serie und Comics integriert sind.

Level Up!

Die Charaktere unterscheiden sich nach Geschwindigkeit, Schlagreichweite und Kraft. Vergeben werden maximal drei Sterne pro Dimension. Leonardo ist wie erwartet der ausgeglichene Charakter mit jeweils zwei Sternen in jeder Kategorie. April ist sehr schwach aber sehr schnell. Meister Splinter ist sehr stark aber sehr langsam. So habt ihr die Möglichkeit, verschiedene Charaktere auszuprobieren, denn jeder spielt sich wirklich anders.

Toll wäre es noch gewesen, wenn ihr die Charaktere in jeder Episode wechseln könntet. Dies ist leider nicht möglich, hätte aber den Spielspaß noch mehr gesteigert. Ihr könnt theoretisch das Spiel beenden und einfach dann erneut über Continue weitermachen und einen Charakter neu aussuchen. Doch ist es nicht das gleiche, da ich hier vor allem an die Arcade-Games dachte, wo nach jedem Tod ein neuer Charakter ausgewählt werden kann.

Wenn ihr nun im Spiel seid, sammelt ihr mit jedem Schlag Punkte, wie man es bei Beat’em Ups gewohnt ist. Doch ihr sammelt diese nicht nur für den Highscore. Bei gewissen Punkteständen werden neue Features freigeschalten. Bei 100 Punkten erhält ihr z.B. einen weiteren HP-Punkt in eurer Lebensenergieleiste. Weitere Punktestände-Levels erhöhen eure Special Move Leiste oder schalten gar neue Special Moves frei. Es lohnt sich also, alles zu niederschmettern, was euch in den Weg kommt und vor allem die Nebenmissionen eurer Freunde abzuschließen.

Fazit: Cowabunga!

Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredder’s Revenge ist alles, was ihr euch bis heute gewünscht habt, wenn ihr an ein Turtles-Spiel denkt. Es hat die gleiche Grafik wie die SNES– und Mega Drive Klassiker. Es hat alle Charaktere, an die ihr euch aus der Zeichentrickserie und den Comics erinnern könnt. Es hat sogar Referenzen zu den Originalfilmen der 90er. Zu guter letzt hat es auch die gleiche coole und dann zeitweise nervig-stressende Retro-Techno-Musik der Zeit! Tribute Games haben wirklich alle Register für ein perfektes Fanservice-Spiel gezogen.

Shredder’s Revenge erfüllt für mich alle Kriterien einer guten Retro-Spiele Fortsetzung und dies obwohl sie gut 30 Jahre nach den originalen erscheint. Der Story-Modus dauert in etwa zweieinhalb Sunden. Ihr habt dann noch einen Arcade-Modus, der etwas ohne zusätzliche Leben und Continues daherkommt, wie es bei den Arcades eben war. Den Schwierigkeitsgrad könnt ihr ebenfalls steigern. In jeder Episode habt ihr noch zusätzliche Challenges, wie z.B. das Level ohne Energieverlust zu schaffen oder keine Special Moves zu verwenden. Dies bringt wieder extra Punkte.

Es ist einfach alles dabei, was das Herz begehrt und als Fan der Teenage Mutant Ninja Turtles werdet ihr keinesfalls enttäuscht.

ReviewWertung

10SCORE

Einfach Cowabunga! Die Turtles sind zurück und bringen ihr bis dato bestes Spielerlebnis in Stile der Klassiker aus den 90ern.

Detail-Wertung

Grafik

10

Sound

10

Gameplay

10

Story

10

Motivation

10

Steuerung

10

Multiplayer

10
Mehr zum Thema

mehrgaming news