Blogheim.at Logo

Sony bestätigt: Keine PS4-Downloadcodes mehr für Einzelhändler

Die Richtlinie tritt am 1. April in Kraft

Artikel von
PlayStation 4 - (C) Sony

Sony hat bestätigt, dass Einzelhändler wie GameStop ab dem 1. April 2019 keine digitalen Download-Codes für PlayStation 4-Spiele mehr verkaufen dürfen. Die Nachrichten, die Ende letzter Woche erstmals über ein durchgesickertes Memo verbreitet wurden.

Was bedeutet das? Nun muss man eine Kreditkarteninformation in die PSN-Plattform von Sony eingeben, sonst kann man keine digitalen Versionen von Spielen mehr kaufen. Oder man kauft sich Guthaben bzw. gewinnt es regelmäßig auf unserer Facebook-Seite. Sony hat bestätigt, dass nicht nur GameStop aus dem Downloadcode-Geschäft ausgeschlossen wird, sondern alle Einzelhändler.

„Wir können bestätigen, dass Sony Interactive Entertainment ab dem 1. April 2019 keine vollständigen Spiele mehr über das Global Digital at Retail-Programm von SIE anbieten wird“, sagt ein Sprecher von PlayStation gegenüber The Verge. „Diese Entscheidung wurde getroffen, um die wichtigsten Geschäftsbereiche weltweit weiter auszurichten. Um vollständige Spiele und Premium-Editionen zu unterstützen, wird SIE bei ausgewählten Einzelhändlern höhere Stückelungen einführen. DLC, Add-Ons, virtuelle Währung und Saisonkarten sind weiterhin verfügbar. “

Mit anderen Worten: Wenn du weiterhin digitale Versionen von PS4-Games offline kaufen möchtest, kannst du dies technisch immer noch über virtuelle Währung tun. Es scheint, als würde Sony über einige Einzelhändler mehr PSN-Kreditoptionen anbieten, um Spieler zu unterstützen, die digitale Deluxe-Editionen kaufen möchten.

AktuelleGames News