Netflix: neue Serie hat einen gruseligen Weltrekord geschafft

Bald ist Halloween und ihr braucht noch etwas gruseliges zum Schauen? Kein Problem, denn Netflix hat das richtige für euch parat!

Artikel von
Netflix Logo - (C) Netflix

Der Oktober ist standesgemäß der Monat, der Horror-Fans am meisten zu bieten hat. Ob es das virale Phänomen Smile ist, das derzeit im Kino sein Unwesen treibt, oder die zahlreichen Serien und Filme, die Streaming zu bieten hat. Und im Oktober ist das echt eine Menge! Doch eine Netflix-Serie hat es nun wissen wollen: Wie viel Horror ist in nur einer Folge möglich? Die Antwort ist sehr viel! Und als Belohnung für diesen Versuch, gab es noch gleich einen Eintrag im Guinness Buch der Weltrekorde dazu.

Netflix – Horror mal 21

So startete am 7. Oktober die neue Horror-Serie von Mike Flanagan, der sich für einige der besten Gruselserien der letzten Jahre auszeichnet. Seine gekonnte Mischung aus starken Charakteren und traumatischem Horror ist sowohl auf der großen Leinwand, als auch auf dem Fernseher unerreicht. Mit The Haunting of Hill House und Bly Manor lehrte er uns bereits das Schauern. In Midnight Mass erfand er im letzten Jahr indes den Vampirmythos neu und ließ uns dabei zeitgleich religiösen Fanatismus und blinden Gehorsam hinterfragen.

Mit The Midnight Club ist der Horror-Regisseur, nach kurzen Ausflügen ins Kino (Doctor Sleep) erneut auf Netflix zurück. Und hier kommt der bereits erwähnte Weltrekord ins Spiel. Denn Flanagan schaffte es in der ersten Folge, bei der er Regie führte und das Drehbuch beisteuerte, so viele Jump-Scares zu liefern, wie keine andere Serie zuvor. Laut Buch der Rekorde lieferte die erste Folge der Serie 21 Jump-Scares am Stück, was wiederum einen Weltrekord darstellt. Bei dieser Form des Grusels handelt es sich um einen Horrortrick, bei dem etwas Gruseliges aus dem Nichts erscheint und so besonders erschrecken kann. Doch Horror war dabei nicht Flanagans Absicht. Denn der Regisseur hasst diese Form des billigen Gruselns:

,,Ich dachte mir, “Wir machen alle [Jump-Scares] am Stück und dann, wenn wir es richtig machen, wird ein Jump-Scare für den Rest der Serie keine Bedeutung mehr haben.” Es wird sie einfach zerstören. Sie endlich töten, bis sie im Grab sind. Aber das ist nicht passiert. Die anderen nur so: Toll! Noch mehr! [Jump Scares]”

In der einen Folge der Netflix-Serie haben die Jump-Scares nicht den Sinn auch wirklich zu erschrecken. Bei der entsprechenden Szene handelt es sich viel eher um eine Art Satire des Horror-Storytellings. Dennoch steht nun Mike Flanagans Name neben den meisten Jump-Scares im Guinness Buch der Weltrekorde. Eine Ironie, die er wohl nicht im Sinne hatte.

mehrgaming news