Mehr als 1000 Jobs gingen im vergangenen Jahr in der Gaming-Industrie verloren

Das bekannteste Opfer der letzten Tage war Telltale Games, DailyGame hat ausführlich darüber berichtet.

Der Entwickler von aufregenden Adventure-Games hat über 250 Mitarbeiter auf die Straße geschickt. Das Sterben im letzten Jahr von namhaften Entwicklern ging somit weiter. Gamesinsudtry.biz hat die letzten 12 Monate zusammengefasst und zusammengerechnet, dass über 1000 Mitarbeiter ihren Job verloren haben. Wobei die Zahlen nur die Spitze sind, weil es sich dabei um publizierte Aussendungen der Entwickler handelt. Die Arbeitsplatz-Sicherheit dürfte wohl nur bei den ganz großen Unternehmen der Branche gegeben sein.

Insgesamt zehn Studios schlossen ihre Türen für über. Hier eine Aufstellung:

  • Visceral Games (Dead Space, Battlefield Hardline) – 80 Mitarbeiter
  • Telltale Games (The Walking Dead, The Wolf Among Us) – 275 Mitarbeiter
  • Boss Key Productions (LawBreakers) – 60 Mitarbeiter
  • Capcom Vancouver (Dead Rising) – 160 Mitarbeiter
  • Gazillion Entertainment (Marvel Heroes)  – 200 Mitarbeiter
  • Wargaming Seattle (Dungeon Siege) – 150 Mitarbeiter

Weiteres:

  • Harmonix (Rock Band)
  • Hangar 13 (Mafia III)
  • Volition (Agents of Mayhem)
  • Robot Entertainment (Orcs Must Die!)

Und natürlich viele kleine Indie-Entwickler, die hier nicht aufgelistet sind.

Werbung

Mehr zum Thema