Meet Your Maker Preview: Eigenartiges Konzept, dass Spaß macht

Meet Your Maker hatte eine geschlossene und eine offene Beta, bei beiden waren wir dabei und berichten euch vom eigenwilligen Spiel.

Meet Your Maker - (C) Behaviour

Dead by Daylight-Entwickler Behavior Interactive gab uns als einer der Ersten einen Einblick in das, was sie als nächsten vorhaben. Meet Your Maker, ein absurdes Spiels mit eigenartigen Konzept. Die Zeit ist reif etwas Neues auszuprobieren.

Was passiert in Meet Your Maker? Der Titel spielt in der Postapokalypse, in der sich die letzten Menschen gegenseitig erschießen und in Scheibchen schneiden, um an die wertvollste Ressource überhaupt zu kommen: reines genetisches Material. Nicht ganz normal? Finde ich auch, aber das Seeting ist nicht das Eigenartigste. Was ich/wir erleben durfte/n war ein Online-Erlebnis, dass seines Gleichen sucht.

Was für ein Genre ist Meet Your Maker? Undefinierbar? Nicht ganz. Auf der einen Seite baut man eine Basis, ein Dungeon. Du baust einen Außenposten und stellst Stachelwände und Bombenauswerfer auf. Die ankommenden Spieler versuchen deine Basis zu überwinden. Also spielen den Shooter-Teil des Spiels. Ist man mit dem Basenbau fertig, kann man Bots einsetzen, die diesen Außenposten verteidigen. Schießen und Schwertkampf inklusive. Du darfst sogar Wegpunkte setzen, welche Route die Bots beschützen. So kannst du andere Spieler in Sicherheit wiegen, die sich deiner Basis nähern und deine Bots geschickt platzieren, um sie in einen Hinterhalt zu locken. Meet Your Maker ist also ein Strategie- und ein Shooter-Spiel. Eine interessante Kombination, an der schon andere Titel gescheitert sind.

Mad Max trifft DOOM und Super Mario Maker

Behavior Interactive vermischt einige Dinge, die wir bereits kennen. Geschickt, wie ich finde, aber auch irgendwie „strange“. Vor allem, dass Spielkonzept macht Spaß, auch wenn die Betaphase einige Probleme bereitete. Ich benötigte einige Anläufe, da das Spiel zu Beginn einige Abstürze hinnehmen musste. Nach einer Neuinstallation war das Problem gelöst. Aber gut, es war eine Beta. Also bin ich Beta-Tester oder Beta-Spieler. Oder so.

Im Grunde ist jedes Spiel ein kleiner oder großer Raid. Du begibst dich zu anderen Außenposten, um genetisches Material (GenMat) zu erhalten. Dieses musst du finden und zu deiner Basis zurückbringen. Dabei können es kleinere bis riesig komplexe Außenposten sein, die du spielst. Manche haben ein echt kniffliges Design. Mit den Ressourcen, die du sammelst, kannst du deine Ausrüstung verbessern oder neue Items freischalten. So einfach ist es.

Meet Your Maker

Screenshot aus dem Spiel. – (C) Behavior

Der Shooter-Teil spielt sich wie DOOM, also vor allem die spacigen Sci-Fi-Waffen sahen echt gut aus und spielten sich auch interessant. Eben kein Call of Duty-Maschinengewehr, sondern eine Kombination aus einer futuristischen DOOM-Waffe mit Schwert. Es gibt sogar einen Greifhaken, um sich schneller fortzubewegen. Auch etwas, was zum Tempo des Spiels beiträgt.

Raid-Bau in Meet Your Maker

Das Bauen ist die andere Seite des Spiels. Es fühlt sich an, als würde ich ein Level in Super Mario Maker bauen, nur eben etwas tödlicher. Dabei kannst du dich echt austoben, wenn du das Spielprinzip verstanden hast. Nachdem man den „Shooter-Teil“ erstmal abgeschlossen hat, nachdem man genügend Ressourcen beisammen hat, kann man neue Kreationen kaufen. So einfach wie Super Mario Maker, aber auch etwas mit Minecraft vergleichbar, weil man dabei herumfliegt und Blöcke beliebig platzieren darf.

Nach einiger Einarbeitungszeit macht es echt Laune, wenn man seinen Außenposten fertig hat.

Ersteindruck zu Meet Your Maker

Gewöhnt man sich an das Setting und lässt sich auf das Abenteuer ein, dann macht das Spiel enorm viel Spaß. Allerdings dauerte es ein wenig, bis ich verstand, wie es weitergeht. Dankbarerweise gibt es einen Koop-Modus und eine Spielerin, die mir dabei weitergeholfen hat. Und zu zweit machte es wesentlich mehr Spaß, wenn man sich überlebt, wie man einen „unüberwindbaren Außenposten“ aufbaut.

Das Spiel hat durchaus Potenzial, etwas ganz Besonderes zu werden. Vor allem wenn der Titel es schafft, eine aktive Community aufzubauen. Das Konzept ist eine Mischung aus Super Mario Maker, Minecraft und DOOM (mit Greifhaken). Durchaus innovativ, aber aus meiner Sicht hätte es mehr Potenzial gehabt, wenn man das Setting anders aufbaut. Aber gut, dass ist Geschmackssache. Bis zum offiziellen Release dauert es auch nicht mehr lange.

Meet Your Maker erscheint am 4. April 2023 für Windows PC, PS5, PS4, Xbox Series X/S und Xbox One.

Unterstütze uns*: Hol Dir diesen Titel, Merchandise oder Zubehör bei Amazon.de.

* Unterstützte uns mit DEINEM Klick auf einen der Werbelinks.
Wenn du einen solchen Link klickst, erhalten wir in manchen Fällen eine Provision dafür. Durch den Klick entstehen dir als Besucher keine zusätzlichen Kosten. Die Integration eines Affiliate-Links hat keine Auswirkungen auf unsere redaktionelle Berichterstattung..

Mehr zum Thema