Dailygame.at

Begeben wir uns in die „Virtual Reality“ zukünftig über das Gehirn als Schnittstelle?

Vor genau einem Jahr enthüllte der Milliardär und Investor Elon Musk (u.a. Tesla und SpaceX) seine neue Firma namens „Neuralink“, mit dem Ehrgeiz, ein Gehirn-Computer-Interface zu erfinden oder, wie es später hieß, einen „Zauberhut für das Gehirn“. Sollte das (wirklich) funktionieren, dann kann man Gedanken übertragen, telepathisch aktiv werden oder für “Virtual Reality” verwenden. In nur einem Jahrzehnt soll es Realität werden, Gehirnstörungen zu behandeln und durch Neuralimplantate sich mit Computern zu verbinden.

Elon Musk schaffte mit SpaceX den Durchbruch für die private Raumfahrt mit einem perfekten Falcon-9-Rakete-Start!

Derzeit wird noch sehr geheimnisvoll an diesem Projekt gearbeitet, aber die Möglichkeiten scheinen dadurch grenzenlos. Immerhin könnte man sich dadurch gleichzeitig drei neue Sprachen „einpflanzen“ lassen oder im „Kollektiv“ an Lösungen für Weltproblemen arbeiten – “wir sind die Borg”. Oder einfach die Weltherrschaft an sich reißen, wenn alle per Neuralimplantat verbunden sind – Pinky & Brain lassen Grüßen!

Alles schon gesehen!

Die Idee, sich per Gehirn mit einem Computer zu verbinden, kannte ich bisher nur von der TV-Serie „Gene Roddenberry’s Andromeda“ (Link: Amazon.de), welche von 2000-2004 produziert wurde und fünf Staffeln geschafft hat. Dabei konnte sich der Schiffs-Ingenieur mit einem sogenannten “Dataport” an seinem Kopf mit Menschen im Koma sprechen oder sich mit der K.I. des Schiffes verbinden und so Fehler an dem übergroßen Kampfschiff ausmachen. Vielleicht auch eine Möglichkeit zukünftig Fehlerquellen zu analysieren und Dinge zu reparieren.

Der “Dataport” von Seamus Harper (gespielt von Gordon Woolvett)

Feenstaub

Viele Tech-Riesen, wie auch Musk’s Unternehmen, versprühen ein wenig Feenstaub und geben das Gefühl von ein bisschen Magie. Jeder weiterer technischer Fortschritt versprüht das eigentlich, aber das „Gehirn als Schnittstelle“, quasi als USB-Port zu nutzen, das hat schon etwas mehr als Magie an sich. Vielleicht werden Videospiele in Zukunft nicht mehr am PC programmiert, von hunderten Entwicklern in mühevoller Kleinstarbeit und etlichen Jahren, sondern von einigen wenigen Personen in ihren Gehirnen. Filme, Serien, ja alles könnte damit im Traum ausgemalt werden und an alle anderen vermittelt werden. Die Möglichkeiten scheinen dabei eigentlich grenzenlos. Aber auch ein wenig wie in einen Sci-Fi-Horror-Film.

Quelle: Gizmodo, Amazon.de

Kommentare

Kommentar verfassen

AktuelleGames-News

Death Stranding - (C) Kojima Productions

Death Stranding wurde in 3 Jahren von einem Team von nur 80 Leuten gemacht

Playstation

Nach allem, was wir bisher von Death Stranding gesehen haben, scheint das Spiel einen beeindruckenden Glanz und Schein zu haben, was umso beeindruckender ist, wenn man bedenkt, dass dies ein großes Open-World-Spiel sein soll. Wir haben in der Vergangenheit auch von Hideo Kojima gehört, dass die Zusammenstellung des Spiels nur drei Jahre gedauert hat. All…

Red Dead Redemption 2 - (C) Rockstar, Take-Two

Neuer Rockstar Games PC-Launcher mit kostenlosem Spiel

PC-Games

Es ist fast ein Jahr her, dass Red Dead Redemption 2 herausgebracht wurde, und das ist Zeit genug für Fans von Rockstar Games, um zu überlegen, was als nächstes herauskommen wird. Dies ist schließlich das Studio, das hinter einigen der ehrgeizigsten und erfolgreichsten Franchise-Unternehmen für Videospiele steckt, sodass am Horizont mit Sicherheit etwas ebenso Ehrgeiziges…

The Last of Us Part 2 - (C) Naughty Dog

The Last of Us Part 2 wird auf der Madrid Games Week vorgestellt

Playstation

Es ist über ein Jahr her, seit wir The Last of Us Part 2 das letzte Mal gesehen haben, aber es scheint, dass sich die Zeit dafür bald ändert. Eine Medienveranstaltung für das Spiel ist für Ende dieses Monats geplant. Auch wenn dies eine reine Presseveranstaltung sein soll, bedeutet dies nicht, dass sich die breite…

Ni no Kuni: Der Fluch der weißen Königin Remastered - (C) Bandai Namco

Launch-Trailer zu Ni no Kuni: Der Fluch der weißen Königin Remastered veröffentlicht

Games

Bereits am 20. September erscheint die Remastered-Version von Ni no Kuni: Der Fluch der weißen Königin für PC und PS4. Am selben Tag erscheint auch Ni no Kuni: Der Fluch der weißen Königin für Nintendo Switch. SpielerInnen dieser Version können das komplette Abenteuer zu Hause im TV-Modus oder unterwegs im Handheld-Modus bestreiten. Diese Version enthält,…