Blogheim.at Logo

Joker 2 soll ein Musical mit Lady Gaga als Harley Quinn werden

Joker 2 soll ein Musical mit Lady Gaga als Harley Quinn werden? Glaubt man den aktuellsten Gerüchten, dann ist das genau der Fall!

Artikel von
Joaquin Phoenix - in JOKER

Ja, ihr habt richtig gelesen. Was wie ein später Aprilscherz klingt, könnte wohl schon bald als die Fortsetzung des Joker-Originfilms von 2019 Gestalt annehmen. Bereits vor einigen Wochen berichteten wir, dass Regisseur Todd Philipps und Hauptdarsteller Joaquin Phoenix offiziell an der Fortsetzung arbeiten.

Der kryptische Arbeitstitel des Drehbuchs lud uns dabei sogar schon zu Spekulationen ein, die sich nun als richtig erweisen könnten. Doch was offenbar mit der Fortsetzung geplant ist, hätten selbst wir in unseren kühnsten Fieberträumen nicht vorhersagen können. Denn glaubt man den neusten Gerüchten, soll es sich bei der Fortsetzung um ein waschechtes Musical handeln.

WERBUNG

Wie die Kollegen von The Hollywood Reporter berichteten, soll es sich also um ein Musical, samt Songs und womöglich Tanzeinlagen handeln. Damit dem Joker musikalisch unter die Hände gegriffen werden kann, soll sich indes eine Schauspielerin, für die Musizieren nicht neu ist, in frühen Gesprächen um eine Rolle befinden. Nämlich niemand geringeres als Pop-Ikone Lady Gaga.

Bad Romance

Laut des Exklusivberichts soll Gaga hierbei Jokers On/Off-Beziehungspartnerin Harley Quinn verkörpern. Bereits der Arbeitstitel Folie à deux ließ bereits die Vermutung aufkommen, dass uns die Fortsetzung die Clowndame bescheren könnte. Lady Gaga, die sich in den vergangenen Jahren durch Filme wie A Star is Born und House of Gucci ausgezeichnet hat, wäre auf jeden Fall eine Bereicherung. Sie könnte einen neuen tieferen Einblick in die Psyche des Charakters ermöglichen, der uns bisher verwehrt wurde.

Für DICH interessant:   Joker 2 offiziell mit Arbeitstitel bestätigt

Wie man sich allerdings eine Dramafortsetzung eines Bösewichts als Musical vorstellen muss, ist dabei schwieriger vorstellbar. Der ursprüngliche Joker war von bedrückenden Charakterstudien der 1970er-Jahre geprägt, allen voran Scorseses Taxi Driver und King of Comedy. Ob die Fortsetzung ähnliche Filme als Vorlage geplant hat, muss sich zeigen. Dennoch, und sie viel kann man schon sagen, klingt es sehr erfrischend, dass DC sich traut mit ihren Filme und liebgewonnenen Charakteren auch mal ein Wagnis einzugehen. Frische Ansätze sind in dem altbewehrten Genre leider oftmals Mangelwaren. Ob es aufgehen wird, bleibt hingegen abzuwarten.

AktuelleGames News