Blogheim.at Logo
WERBUNG

Warum sind Live-Streams von Videospielen so beliebt?

Artikel von (Gastartikel)
Foto-Credits: Matryx/Pixabay.com

Es ist ein Phänomen unserer Zeit, welches man vor einigen Jahren noch nicht für möglich gehalten hätte: eine Menge Menschen schauen anderen dabei zu, wie sie Videospiele spielen – und das teilweise sogar lieber, als selbst zu spielen.

Aber woran liegt das überhaupt? Was finden wir an Videospiel-Streams so interessant?

WERBUNG

Was sind Live-Streams von Videospielen?

Live-Streams von Videospielen findet man auf Streaming-Plattformen wie YouTube und Twitch. Dabei sitzen die Streamer vor ihrem Computer oder einer Konsole und filmen sich dabei, wie sie spielen. Die einen zeigen dabei auch ihr Gesicht, die anderen nur den Gaming-Bildschirm. Im Fokus steht dabei aber immer das Spiel an sich. Der Live-Streamer kommentiert dabei auch noch, was er tut, gibt Tipps und beantwortet die ein oder andere Frage.

Es gibt auch Live-Streams von Casinospielen. Dabei werden zum Beispiel Spiele von bookofdead.net gespielt und Book of Dead Boni vorgestellt.

Warum wir lieber zugucken als selbst spielen

Es gibt wohl niemanden, der ausschließlich Live-Streams guckt und nie selbst spielt. Die meisten Zuschauer sind selbst leidenschaftliche Zocker. Aber warum entscheidet man sich überhaupt dafür, in seiner freien Zeit lieber anderen beim Gaming zuzuschauen als selbst zu spielen?

Sehen, was man aus einem Spiel alles herausholen kann

Die wenigsten von uns sind professionelle Zocker und beschäftigen sich hauptsächlich in ihrer Freizeit mit Videospielen. Da ist es kein Wunder, dass man nicht alle versteckten Tricks und Kniffe bei einem Spiel entdeckt. Doch das ist nicht nur schade, sondern kann durchaus auch ärgerlich sein, wenn man seit Ewigkeiten an einem Level festhängt und einfach nicht mehr weiterkommt.

Schaut man sich Live-Streams von professionellen Spielern an, kann man sehen, was diese alles aus dem Spiel herausholen können. Teilweise kann man auch Fragen stellen und sich so echte Profi-Tipps holen.

Nicht die Katze im Sack kaufen

Ein guter Grund, einmal einen Videospiel-Stream anzuschauen, ist, wenn ihr vorhabt, euch ein neues Spiel zuzulegen. Die meisten Computerspiele sind nicht gerade günstig. Da ist es gut, wenn man schon im Vorfeld einen Eindruck bekommt, ob es sich lohnt, ein Spiel zu kaufen.

Klar kann man auch einfach Rezensionen und Testberichte im Internet lesen, aber wie sich das Ganze beim Spielen selbst macht, kann man am besten herausfinden, wenn man jemanden zusieht, der es gerade selbst zockt.

Ein netter Zeitvertreib, wenn man selbst grad keine Lust zum Zocken hat

Videospiele sind zwar eine Sache, die sehr viel Spaß machen kann, aber das ist eben auch nicht immer der Fall. Besonders dann, wenn man nach einem langen, anstrengenden Tag nach Hause kommt, kann man oft einfach nicht mehr die nötige Konzentrationsfähigkeit und Reaktionsschnelligkeit aufbieten, die es für ein erfolgreiches Spiel braucht.

Wenn ihr also Lust auf Videospiele habt, aber keine Lust habt, euch irgendwie anzustrengen, kann es nett sein, einem Streamer beim Zocken zuzuschauen. Vielleicht kann man sich dabei dann auch noch den ein oder andere Trick für die nächste Gaming-Session abschauen.

Es ist unterhaltsam

Sind wir doch mal ehrlich: das Fernsehprogramm lässt doch oft zu wünschen übrig. Wenn ihr selbst Fans von Videospielen seid, dann kann es für euch sehr viel unterhaltsamer sein, eurem Lieblings-Streamer zuzuschauen. Einige sind auch bekannt für ihre unterhaltsamen und lustigen Kommentare, mit denen sie ihr Gameplay untermalen.

Das Anschauen eines Live-Streams ist also eine Form der leichten Unterhaltung, bei der es auch gar nicht schlimm ist, wenn man zwischendurch mal nicht ganz so aufmerksam ist.

Wer jetzt denkt, es gäbe keinen besseren Beruf als Live-Streamer, der sollte sich auch einmal mit den Schattenseiten einer Streamer-Karriere befassen.

AktuelleGames News