WERBUNG

Plattformübergreifendes Spielen: Was hält die Zukunft bereit?

Artikel von (Gastartikel)
Tastatur - (C) DailyGame

Viele Spiele waren in der Vergangenheit von einer bestimmten Plattform abhängig. So gab es einige Spiele beispielsweise nur für die Xbox oder für den Computer, andere Spiele wiederum nur für Smartphones. In den letzten Jahren hat sich die Lage aber verändert. Spielentwickler produzieren nun vermehrt Spiele, die für alle Plattformen zugänglich sind.

Heutzutage können Spieler sogar gegeneinander antreten, wenn sie verschiedene Konsolen oder Plattformen verwenden. Auch haben sich viele Spiele in die Cloud verlagert, sodass sie oft gar nicht mehr heruntergeladen werden müssen. In diesem Artikel geben wir einen Überblick über die wichtigsten Begriffe und Zukunftsprognosen für plattformübergreifende Games.

WERBUNG

Plattformübergreifendes Spielen vs. Cross-Play

Plattformübergreifendes Spielen meint, dass ein Spiel von verschiedenen Plattformen unterstützt wird, ohne, dass der Spieler dafür Einstellungen verändern muss. Als gutes Beispiel dafür dienen Online-Casinospiele: Jüngsten Statistiken zufolge wird die Online-Glücksspielbranche bis 2027 voraussichtlich einen Wert von 131,4 Milliarden Dollar erreichen – das ist überwältigend! Angesichts der verschiedenen beliebten Spielkategorien, die von Millionen von Menschen weltweit gespielt werden, ist dies alles andere als überraschend. Von Tischspielen wie Poker und Blackjack bis hin zu Online-Spielautomaten mit Freispielen, mit Tausenden von Titeln und Variationen, haben Spieler die Qual der Wahl. Dank enormer Investitionen und ständiger technologischer Fortschritte dürfte das plattformübergreifende Spielen in Zukunft ein fester Bestandteil des Glücksspiels sein.

Games wie Online-Casinospiele lassen sich auf allen gängigen Plattformen ohne Download spielen, darunter Smartphones mit iOS oder Android, Laptops oder Tablets. Besonders Live-Dealer-Spiele sind dabei beeindruckend, denn hier wird ein Croupier live per Kamera zugeschaltet. Dass diese Spiele plattformübergreifend ohne großes Zutun gespielt werden können, ist beeindruckend. Viele Spieler erwarten dies auch von verschiedenen Konsolenspielen. Die Wünsche werden erhört, auch Konsolentitel werden immer flexibler.

Beim Cross-Play dagegen können Spieler auf unterschiedlichen Konsolen oder Plattformen gegeneinander antreten. Auch im Mehrspielermodus kann gemeinsam gespielt werden. Dabei geht es vor allem darum, online auf Spiele zuzugreifen und sich flexibel vernetzen zu können. Somit ist Cross-Play ein wichtiges Teilgebiet des plattformübergreifenden Spielens.

Was bedeutet plattformübergreifendes Spielen für die Industrie?

Die Art und Weise, wie Spieler spielen und interagieren, wird sich verändern. Die Spielindustrie verändert sich zwangsläufig mit, denn Innovationen sorgen für neue Möglichkeiten. Auch Probleme, die es vorher gab, werden damit hinfällig. Dazu zählt der ewige Konflikt unter den Konsolenherstellern, der durch plattformübergreifendes Spielen gelöst werden kann.

Auf den ersten Blick mag man sich außerdem vielleicht fragen, warum es nicht schon längst plattformübergreifende Spiele gab und die Entwicklungen so lange gedauert haben. In der Realität ist die Umsetzung aber gar nicht so leicht, wie man denken mag. Herausforderungen bleiben in einer schnelllebigen Branche wie der Gaming-Szene nicht aus.

Online spielen wird zur Notwendigkeit

Wer mit einem Team oder Freunden spielen möchte, muss online spielen. Dafür ist eine Registrierung beim Spielanbieter nötig, ohne Konto geht es nicht. Entsprechend ist eine ausreichende Internet- und Datenverbindung erforderlich, um vollumfänglich plattformübergreifend spielen zu können. Heutzutage ist das Standard, vor einigen Jahren wäre das aber noch undenkbar gewesen. Der technologische Fortschritt hat also seine Zeit gebraucht, um plattformübergreifendes Spielen immer und überall zugänglich zu machen. Die etwas älteren Leser werden sich jetzt wohl noch an die LAN-Partys erinnern, für die man sich damals mit seinem großen PC mit seinen Freunden getroffen hat, um über dasselbe Netzwerk zu spielen.

Keine Konkurrenz mehr unter Konsolenherstellern

Um Spieler zu buhlen, hat bei den Konsolenherstellern Tradition. Immer wieder gab es Spiele, die nur für bestimmte Konsolen zugänglich waren. Später gab es je nach Spiel noch eine Version für den PC oder die Xbox, wenn vorher nur auf der Playstation gespielt werden konnte.

Im Laufe der Zeit und durch den technologischen Fortschritt ist vielen Herstellern bewusstgeworden, dass man von Kooperationen profitieren kann. Der Konsolenkrieg dürfte durch plattformübergreifendes Spielen und Cross-Play künftig beendet sein. Auch wird es immer mehr Möglichkeiten geben, online zusammen zu spielen, wodurch Hersteller ihre Reichweite vergrößern können.

Vorteile für PC-Nutzer

Mit Maus und Tastatur zu spielen, wird noch immer von einigen Spielern bevorzugt. Gerade bei Ego-Shootern kann das durchaus mehr Präzision ermöglichen. Plattformübergreifendes Spielen wird auch hier von Vorteil sein, weil Spielegemeinschaften aus aller Welt entstehen können und auch PC-Nutzer teilnehmen können.

Metaversum gewinnt an Bedeutung

Virtual Reality und Augmented Reality rücken das Metaversum in den Vordergrund. Es ist davon auszugehen, dass diese Innovationen künftig noch mehr an Bedeutung gewinnen werden. Schon jetzt wird im Metaversum gespielt – und zwar plattform- und spieleübergreifend.

Fazit

Da draußen wartet eine ganz neue Welt an Möglichkeiten auf Spieler, die am Handy, Tablet, PC oder an Konsolen spielen möchten. Die Branche wird sich künftig weiteren Herausforderungen stellen müssen, denn plattformübergreifendes Spielen ist komplex und die Ansprüche der Spieler werden ebenfalls immer größer. Cross-Play und plattformübergreifendes Spielen werden sich aber voraussichtlich als Standard durchsetzen und die Gaming-Branche ein weiteres Mal revolutionieren. Es wird spannend zu beobachten, wie große Hersteller künftig arbeiten und kooperieren werden, um in der schnelllebigen Branche zu bestehen.

mehrgaming news