Verbinde dich mit uns!

Games

Spieletest – Evolve

Geschrieben

am

Jäger oder Gejagter, du hast die Wahl! Wir haben uns den neuen Multiplayer von Turtle Rock/2K genauer angeschaut.

Nach einem echt coolen Intro startet ihr in das Abenteuer – nicht ganz! Zuerst geht es einmal ins Tutorial. Und das gleich als Monster!

Die Bestie in dir

Evolve basiert auf einem recht simplen Prinzip: Töten, Fressen, wachsen, Ziel erfüllen. Durch das Fressen eurer Opfer baut ihr euer Schild auf und sammelt Energie. Die Energie füllt eine Leiste. Sobald diese voll ist, greift das Wunder der Evolution und ihr wächst in eure nächste Stufe. Insgesamt gibt es 3 Stufen. Leider recht wenig, wie wir finden. Die Evolution an sich ist jedoch sehr cool umgesetzt.

Zu den allgemeinen Fähigkeiten des Monsters zählen noch klettern, riechen und eine Schleich-Attacke für Silent Kills. Durch riechen stellt das Monster fest, was sich in der Umgebung befindet. Es ist eine Art „Scannen“ der Umgebung und zeigt dem Monster, wer sich in den Büschen versteckt oder welche Spuren am Boden sichtbar sind, um die Beute zu finden. Die Schleich-Attacke ist zu Beginn ein wenig verwirrend, jedoch merkt man schnell, dass sie effektiv ist. Muss man für normale Attacken recht nah an die Gegner kommen, springt das Monster beim Silent-Kill auf die Opfer. Man muss ein wenig daran arbeiten, den richtigen Abstand zu finden, da man für die Attacke eine Taste betätigen muss. Übung macht den Meister!

Neben der Evolutionsaufgabe beherrscht das Monster noch über eine Reihe von Fähigkeiten. Ihr habt genau vier Special Attacks. Ihr habt 4 Attacken, welche alle nochmals für drei Stufen gelevelt werden können. Diese sind Feuer speien, eine Charge Attacke, Steinwurf und eine Sprung Attacke. Die Charge- und Sprung-Attacke benötigen ziemlich viel Koordination, dies kann durchaus verwirren.

Bei der Charge-Attacke rennt ihr los und könnt dabei Gegner mitreißen. Dafür müsst ihr aber sehr gut steuern! Und das klappt leider in den seltensten Fällen. Ähnliches Problem bringt die Sprung-Attack mit sich. Ihr Springt immer nach vorne, sodass die Genger einen gewissen Abstand zu euch haben und innerhalb des Radius stehen müssen, damit ihr sie trefft. Leichter gesagt als getan, leider.

Der Steinwurf ist eine Nahkampfattacke. Ihr reißt einen Felsen aus dem Boden und schmeißt ihn vor euch hin. Stehen die Gegner hinter euch, passiert ihnen nichts. Lediglich die Feuer-Attacke ist kontrollierbar. Beim Feuer speien könnt ihr euch bewegen, im Kreis drehen und so auch alle unmittelbar in der Nähe stehenden Gegner treffen.

So viel zu den Attacken, kommen wir zur Verteidigung. Ist es ein Schild, könnt ihr unsichtbar werden, welche Taste ist für die Verteidung? Ihr werdet vergeblich suchen, denn es gibt keine! Sinkt eure Energie, dann sucht das Weite. Absolut unverständliche, leider.

Das Monster in dir!

Insgesamt gibt es drei verschiedene Monster. Sie haben teilweise verschiedene Attacken, die Spezial-Attacken sind jedoch die gleichen. Leider. Um ein anderes Monster zu wählen müsst ihr jedoch ein Monster komplett hoch leveln um das nächste freizuschalten.

Die Jäger

Habt ihr das Monster-Tutorial abgeschlossen folgt das für die Jäger.

Im Gegensatz zu den Monstern habt ihr beim Jäger-Team vier Klassen: Assault, Medic, Support und Fallensteller. Ihr zieht mit dem kompletten Team aus vier Personen in den Kampf, während ihr mit dem Monster stets alleine seid.

Wie der Name schon sagt ist die Assault-Klasse für den Angriff zuständig. Ihr habt einen Jetpack, Bomben, eine Assault Rifle und eine Light Gun. Weiters könnt ihr auch eure Team-Mitglieder heilen. Diese Option als auch der Jetpack stehen allen Klassen zur Verfügung.

Die Support-Klasse hat ein Schutzschild, welches auch auf Team-Mitglieder projiziert werden kann. Weiters besitzt er einen Raketen-Angriff á la dem Koffer aus CoD, per Satellit einen Angriff in einem bestimmten Gebiet durchführen zu lassen. Er hat noch einen Laser-Cutter welcher stark an Dead Space erinnert. Zu guter Letzt besitzt er noch die Möglichkeit temporär unsichtbar zu werden.

Auf zur lustigen Monsterjagd!

Der Fallensteller ist die interessanteste Funktion, da sie sich von anderen Spielen dieser Art durchaus unterscheidet. Zuerst hat der Fallensteller Daysi als Partner, eine Art primitiver Schnüffelhund, welcher die Fährte der Bestie aufnimmt und verfolgt. Weiters besitzt er die Haken-Fallen. Diese könnt ihr am Boden, als auch an Wänden platzieren. Sie funktionieren wie Minen, ist das Monster in der Nähe, schießt ein Haken aus der Falle und hält es fest, bzw. verlangsamt es, bis er sich davon trennt. Ziel ist es, so viele wie möglich zu setzen, um das Monster festzuhalten. Seine wichtigste Waffe jedoch die mobile Arena. Sobald ihr das Monster findet, müsst ihr diese aktivieren. Sie schließt das Monster und euch ein und verhindert somit, dass es flieht.

Die letzte Klasse bilden die Sanitäter. Als einziger besitzt der Medic über eine Waffe zur Fernheilung. Alle anderen müssen zum Partner rennen, um ihn zu heilen. Der Medic macht dies gemütlich mit einer Pistole aus der Ferne. Weiters hat er ein Sniper-Gewehr. Dieses dient zur Markierung des Monsters und hebt Schwachstellen hervor, die das Team attackieren kann. Der letzte Clou des Medic´s ist eine Waffe zur temporären Verlangsamung des Monsters.

Wie schon beim Monster gibt es auch bei den Jängern pro Klasse nochmals drei verschiedene Charaktere, die ihr freischalten könnt.

Auf in den Kampf

Im Grunde genommen ist der Kampf immer Jäger gegen Monster. Es gibt verschiedene Modi. Bei der Monster-Jagd gilt es dieses zu finden und zu verhindern, dass es die maximale Stufe erreicht. Hat es diese erreicht, muss das Monster eine Energiequelle zerstören. Das Monster gewinnt, wenn diese zerstört ist oder alle Jäger getötet wurden.

In der nächsten Variante müssen die Jäger ihre Station verteidigen, welche durch das Monster und seine „Angehörigen“ angegriffen wird. Die Jäger gewinnen, wenn alle Monster getötet oder ihr Team die Station komplett evakuiert hat.

Du willst keine Games-News von DailyGame mehr verpassen? Folge uns auf Facebook!

Kommentar schreiben
Advertisement

Xbox

The Witcher 3: Wild Hunt – Xbox One X-Patch kommt bald!

Geschrieben

am

von

Fans von The Witcher 3: Wild Hunt warten geduldig auf ein Xbox One X-Update für das Game und vor allem wie es mit all den Verbesserungen schlußendlich aussieht.

Bisher gab es noch keine Information darüber, ob diesses Update für die Xbox One X überhaupt kommen wird. Nun ist es endlich offiziell „Enhanced“ und das Update soll auch schon bald kommen.

In der Vergangenheit war es so, wenn ein Game den „Coming Soon“-Stempel für die Xbox One X-Verbesserungen bekommen hat, dieser auch schon innerhalb einer Woche erschienen ist. Das bedeutet: Das Update für The Witcher 3 kommt noch dieses Jahr!

Das Xbox One X-Update wird den Gamern höchstwahrscheinlich ermöglichen, den ruhmreichen Titel, in 4K-Auflösung zu zocken, sowie viele weitere visuelle Verbesserungen (Schatten, Auflösung, Texturen) erleben zu können.

Weiterlesen

Games

Kurios: Mobile Version des NINTENDO64 im Netz aufgetaucht!

Geschrieben

am

von

Ein Prototyp eines „portablen Nintendo 64“-Geräts ist im Netz aufgetaucht, wie NintendoLife.com berichtet.

Dank großer Klassiker wie Super Mario 64, The Legend of Zelda: Ocarina of Time, Goldeneye oder aber auch Mario Party hat der Nintendo 64 eine ganze Generation geprägt. Obwohl die Nintendo-Konsole Mitte der 90er-Jahre dem heftigen Erfolg der ersten PlayStation ausgesetzt war, bleibt sie eine Ikone der Anfänge des 3D-Gamings. Es ist daher wenig überraschend das Nintendo an einer Nintendo 64-Mini-Konsole arbeitet, aber auch diese „Mobile Version“ des Nintendo 64 hat es ins Internet geschafft.

Der „SupaBoy S Portable Pocket“-Nachfolger

Der Dritthersteller Hyperkin, eine nordamerikanische Firma die sich auf Retro-Games spezialisiert hat, arbeitet an einem Nachfolger für den „mobilen Super Nintendo“, den SupaBoy S Portable Pocket – ein echt bescheidener langer Name, wenn man das so anmerken darf! Das Design des mobilen Geräts erinnert sehr stark an einen Nintendo 64-Controller mit eingebauten LED-Schirm. Der Leak selbst kommt von einem Hyperkin-Mitarbeiter, welcher inzwischen von seiner Firma entlassen wurde. Das Produkt ist noch lange nicht serienreif, funktioniert aber, wie diese Bilder beweisen.

Weiterlesen

Xbox

Gratis Playerunknown’s Battlegrounds beim Kauf einer Xbox One X

Geschrieben

am

von

Auf der offiziellen Website Xbox.com erhaltet man beim Kauf einer Xbox One X um 499,99 Euro das „Xbox Preview“-Game Playerunknown’s Battlegrounds im Wert von 29,99 Euro gratis dazu.

Die Aktion ist ab heute auf Xbox.com/Store bis (wahrscheinlich) 31. Dezember 2017 limitiert. In den USA wurde explizit dieses End-Datum angegeben, in Deutschland & Österreich ist das nicht der Fall – wird aber wahrscheinlich gleich behandelt.

Genauso unklar ist aktuell auch noch wie lange PUBG „Konsolen-Exklusiv“ für Xbox One (X) erhältlich sein wird und die PlayStation 4 (PRO)-Version folgt.

Playerunknown’s Battlegrounds: Das derzeit beliebteste „Early-Access“-Game der Welt/in China

PUBG verkaufte sich in den ersten 48 Stunden auf Xbox One (X) satte 1 Million Mal, wie wir berichteten. Auf STEAM läuft das Game noch erfolgreicher, seit März 2017. Dort konnte der Battle-Royale-Shooter 3 Millionen Gamer gleichzeitig fesseln, ein neuer Rekord. Der alte lag bei fast einer Million und wurde von Valve’s DOTA 2 aufgestellt.

PLAYERUNKNOWN‘S BATTLEGROUNDS - Game Preview Edition [Code in The Box] - [Xbox One] bei Amazon.de für EUR 28,98 bestellen

Weiterlesen

Nintendo

Nur heute: 3 Nintendo Switch-Bundles zum unschlagbaren Preis ab 319 Euro!

Geschrieben

am

von

Amazon hat bis Ende des Tages eine tolle Nintendo Switch-Bundle-Aktion am Laufen!

So bekommt ihr die graue Version der Switch-Konsole inkl. The Legend of Zelda: Breath of the Wild für 339 Euro (Prime). Die Nintendo Switch-Konsole in Neon-Rot/Neon-Blau inklusive Splatoon 2 gibt es für 329 Euro und ebenso die bunte Konsolen-Version mit 1-2-Switch im Bundle für 319 Euro.

Weitere Angebote wie Fire Emblem Warriors LE für 29,99 Euro und die Switch-Version von Schlag den Star für 24,99 Euro bekommt ihr auf diesem Amazon-Link.

Weiterlesen

Games

Diese The Legend of Zelda: Breath of the Wild Bike-Mods sehen besser aus als das Original

Geschrieben

am

von

Im The Legend of Zelda: Breath of the Wild-Ballad-DLC kann Link ein Dirtbike fahren. Ok, es ist eigentlich ein „Master Cycle Zero“ und sieht wie ein biomechanisches Einhorn aus – aber das ist in jeder Hinsicht ein Dirtbike.

Warum dort aufhören? Modder WilianZilv hat Link’s neuestes Abenteuergerät in alles verwandelt was man sich vorstellen kann. Das geht von einem Bike aus GTA, inklusive CJ und Big Smoke, bis zu einem fahrbaren blauen SEGA-Igel.




Der einzige Nachteil eigentlich das man das nicht auf der Nintendo Switch spielen kann. Eigentlicht ist es nicht ganz legal. Immerhin muss man eine Emulation der Wii U-Version von Breath of the Wild besitzen um die Mods am PC zu spielen.

Weiterlesen